"Die Auswirkungen der Finanzkrise auf die Realwirtschaft"

Schmochtitzer Forum am 4. Mai mit Prof. Dr. Friedhelm Hengsbach


Das Bischof-Benno-Haus Schmochtitz und der Deutsche Gewerkschaftsbund Region Ostsachsen laden zu einer weiteren Veranstaltung der Reihe „Schmochtitzer Forum“ am 4. Mai ein: Prof. Dr. Friedhelm Hengsbach SJ spricht zu den Auswirkungen der Finanzkrise.

Bautzen, 27.04.2009: "Die Auswirkungen der Finanzkrise auf die Realwirtschaft" - zu diesem Thema lädt das Bischof-Benno-Haus Schmochtitz in Kooperation mit dem Deutschen Gewerkschaftsbund Region Ostsachsen zu einer weiteren Veranstaltung der Reihe „Schmochtitzer Forum“ am 4. Mai 2009, 18 Uhr, ein. Der Referent dieser Veranstaltung ist der Jesuitenpater Prof. Dr. Friedhelm Hengsbach, emeritierter Professor für christl. Gesellschaftsethik an der Phil.-Theol. Hochschule Sankt Georgen und Leiter des Oswald von Nell-Breuning-Instituts Sankt Georgen.

Die Meldungen in der Presse über die Auswirkungen der Finanz- und Bankenkrise auf die Realwirtschaft überschlagen sich. Jeden Tag ereilen uns neue Mitteilungen über Kurzarbeit, Entlassung von Leiharbeitskräften und die mögliche Schließung von Betrieben. Beispiele hierfür sind unter anderem in der Automobil- und Zulieferindustrie aber auch in der Chemischen Industrie zu finden. Sie reichen von Opel über BMW bis BASF. Aber auch kleine und mittlere Unternehmen bekommen die verringerte Produktion der Autohersteller durch eine rückläufige Auftragslage zu spüren.

Die Wirtschaftsinstitute prophezeien für 2009 eine Phase der Rezession. Einige sprechen sogar von der schlimmsten Krise seit der Weltwirtschaftskrise der 1930er Jahre. Die Prognosen für 2009 werden immer düsterer. In der Presse werden die verschiedensten Möglichkeiten zur Konjunkturbelebung diskutiert. Die Ideen reichen von Steuersenkungen bis zu Konsumschecks. Doch was steckt hinter diesen Meldungen? Welche Wege müssen gegangen werden, um diese Phase mit möglichst wenigen „Blessuren“ zu überstehen? Wie muss ein Schutzschirm für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer gestaltet sein? Ist der Kapitalismus, die soziale Marktwirtschaft mit dem Latein am Ende? Ist die Zeit reif für einen New Deal - und wie könnte dieser aussehen? Reichen die Konjunkturprogramme der Bundesregierung aus, um der drohenden Rezession entgegen zu wirken? Welche Maßnahmen sollten aus gewerkschaftlicher Sicht ergriffen werden, um dem Konjunkturrückgang entgegen zu wirken? Sind die in Schwierigkeiten geratende Unternehmen, wie beispielsweise Qimonda und Opel und damit viele Zulieferbetriebe in unserer Region, Opfer der Finanz- und Wirtschaftskrise oder liegen die Ursachen hierfür in anderen Bereichen?

Diesen und weiteren Fragestellungen möchten das Bischof-Benno-Haus und der Deutsche Gewerkschaftsbund Region Ostsachsen mit dieser Veranstaltung auf den Grund gehen. Zur Erkundung der Krise und Beantwortung der Fragen konnte Prof. Dr. Friedhelm Hengsbach, einer der bekanntesten Vertreter der Christlichen Soziallehre, als Referent gewonnen werden.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei.



link


RSS-Feed | Newsletter | Sitemap | Impressum | Datenschutz