Die Toggenburger Messe tanzen

Ein tänzerischer Weg in die eigene Mitte


Am 1. und 2. Mai besteht wieder die Möglichkeit, in Dresden-Weißig unter Anleitung der Choreographin Elisabeth Möckli die Toggenburger Messe, ein Werk des Kantoren und Komponisten Peter Roth, zu tanzen.

Dresden, 18.03.2009: Am 1. und 2. Mai besteht wieder die Möglichkeit, in Dresden-Weißig unter Anleitung der Choreographin Elisabeth Möckli die Toggenburger Messe zu tanzen und so zur eigenen Mitte zu finden.

Die Toggenburger Messe ist ein Werk des Komponisten und Kantors Peter Roth. Er lebt im Toggenburg in der Schweiz und ist dort mit seinen Kompositionen, die die Klangtradition der Volksmusik und des Naturjodelns mit der Gregorianik verbinden, weithin bekannt. Seine Werke mit eingängigen, schlichten und doch anspruchsvollen Melodien berühren die Menschen in Gottesdiensten und Konzerten auf eine besondere, innige Art. Die 1991 komponierte Toggenburger Messe wurde seither immer wieder von zahlreichen Ensembles aufgeführt.

Elisabeth Möckli, Dozentin für Meditation des Tanzes aus Illnau/ Schweiz, schuf zu dieser Messe Choreographien, die den Geist der Musik ins Tänzerische übertragen. Ihre Tänze sind ebenso einfach und schlicht. So öffnen sie sich auch Menschen ohne tänzerische Vorbildung. Sie erschließen in getanzter Meditation eine ganz eigene spirituelle Erfahrung - einen tänzerischen Weg in die eigene Mitte.

Im Mai 2009 wird Elisabeth Möckli zum dritten Mal nach Dresden kommen, um diese Messe gemeinsam mit Interessierten einzuüben und Tanz und Meditation in Gemeinschaft zu erleben. Vorkenntnisse sind dazu nicht erforderlich. Das Ziel der Tage ist nicht tänzerische Perfektion. Sie sind ein Angebot an jeden, einmal für zwei Tage das Wagnis einzugehen, auf einem vielleicht neuen Weg - im Tanzen - zu Klarheit und Tiefe zu finden.

Die Tanztage finden am Freitag, dem 1. Mai, von 15 bis 21 Uhr und am Samstag, dem 2. Mai, von 10 bis 17 Uhr in der Kirche und im Gemeindesaal der Evangelisch-Lutherischen Kirchgemeinde Dresden-Weißig, Hauptstr. 18, statt.

Anmeldungen sind möglich telefonisch unter 0351 - 269 1804 oder per E-Mail an regina.loeser@gmx.de.



link


RSS-Feed | Newsletter | Sitemap | Impressum | Datenschutz