Auf den Spuren der Familiengeschichte

Wochenendseminar zum Thema "Wege mit dem Genogramm" ab dem 30. Oktober in Dresden

Dresden, 08.10.09: Was ist es, das uns Herzklopfen bereitet, wenn wir unseren Familiennamen in alten Büchern oder auf alten Urkunden sehen? Was macht es mit uns, was sich hier an untergründiger Verbindung in die Welt der Vorfahren andeutet? Wie kommt es, dass oft eins von mehreren Geschwistern diese Arbeit beginnt und dabei erstaunliche Kräfte und Kreativität und Ausdauer entwickelt? Was ist es, das unzählige Schriftstellerinnen und Schriftsteller "Familienromane" verfassen lässt, in denen breit ausgearbeitet der "Rote Faden" dieser Familie versucht wird zu erfassen oder bedeutsame Ereignisse der Vergangenheit in ihren Zusammenhängen rekonstruiert werden.

Die Antwort scheint zunächst einfach: Alle die, die dieses Interesse und diesen Eifer spüren, nehmen gleichzeitig auch die Bedeutsamkeit der Familiengeschichte für ihr eigenes Leben wahr. Als würde das Wissen um die Familie mit ihren Verhaltensweisen, Verhaltensmustern, Traditionen, Ritualen, tragischen wie auch glücklichen Lebensereignissen und ihrem jeweiligen Zeitgeist uns schließlich in den Zustand der Befriedigung und Ruhe versetzen können. Und es ist dem so. Sobald wir wissen, wer und wie unsere Eltern, Großeltern und manchmal auch die Urgroßeltern waren, umso sicherer und selbstbewusster können wir in unserem aktuellen Leben stehen.Sie hat also erheblich mit unserem aktuellen Leben zu tun - die Familiengeschichte. Oder vielmehr ist unser aktuelles Leben offenbar mehr mit Familiengeschichte verbunden, als wir gemeinhin annehmen.

Das gilt es herauszufinden, wenn wir zum Seminar mit Genogrammarbeit einladen.   

Leitung: Dr. Hansi-Christiane Merkel, Dr. Ludmilla Leider, (Ehe-, Familien- und Lebensberaterinnen, Dresden) und Markus Franz SJ
Ort: Haus HohenEichen (www.haus-hoheneichen.de)
Kosten: 74,00 Euro, Kursgebühr: 24,00 Euro
Beginn: 30.10.2009, 18.00 Uhr
Ende: 01.11.2009, 13:00 Uhr

Anmeldungen unter Angabe der Kursnummer (0922) an:
Haus HohenEichen, Exerzitienhaus, Dresdner Straße 73, 01326 Dresden
Telefon 0351 / 26 16 40, Fax 0351 / 2 61 64 11
E-Mail: haus.hoheneichen@t-online.de
www.jesuiten.org/haus.hoheneichen


H.-C. Merkel


RSS-Feed | Newsletter | Sitemap | Impressum | Datenschutz