Gudrun Schlechte verstorben

Requiem und Beerdigung am 21. September

Gudrun Schlechte im Jahr 1997. Foto: Pfr. K.-M. Tschöpe

Am 15. September 2009 verstarb die engagierte Katholikin Gudrun Schlechte aus Dresden. Das Requiem für Frau Schlechte findet am Montag, dem 21. September, um 10.30 Uhr in der Schlosskapelle Moritzburg statt. Die Beerdigung ist am gleichen Tag um 12.30 Uhr auf dem Klotzscher Friedhof.

Gudrun Schlechte, geboren 1927 in Dresden, war nach Abschluss eines Physikstudiums einige Zeit als wissenschaftliche Assistentin tätig. Danach heiratete sie den Archivar Dr. Horst Schlechte, schenkte drei Kindern das Leben und leitete in der Folgezeit eine Kinder- und Jugend-Orff-Gruppe in ihrer Pfarrei. Seit 1976 gab sie beim St. Benno-Verlag Leipzig als Autorin regelmäßig Altenbriefe und Krankenschriften heraus. Zur gleichen Zeit war sie Mitherausgeberin und Autorin des Jugendbildungsbuches "So bunt ist unser Glaube", das 1982 erschien. Wenig später folgten Lizenzausgaben des Titels in Österreich, in der Bundesrepublik Deutschland und 1988 in Ungarn.

Die Kinderwallfahrt war Gudrun Schlechte ein Herzensanliegen. Hier im Jahr 1999. Foto: Pfr. K.-M. Tschöpe

In dieser Zeit war sie zugleich Referentin in der Kinderpastoral des Bistums Dresden-Meißen. 1987 hat sie maßgebend in der Vorbereitung und Durchführung des Dresdner Katholikentreffens gewirkt. Eine jährliche Kinderwallfahrt ins tschechische Bohusodov-Mariaschein lebt bis heute fort. Viele Jahre hat Gudrun Schlechte in ihrem Haus Kinder im Flötenspiel unterrichtet. Zusätzlich spielte sie in ihrer Pfarrei und in der Schlosskirche von Moritzburg sonntags die Orgel.

Sie wirkte lange Zeit aktiv in der Christlich-Jüdischen Gesellschaft mit, nahm regen Anteil am musikalischen Leben ihrer Heimatstadt und pflegte jährliche Kontakte mit der bulgarischen Ortskirche, besonders im Kloster Batschkowo.

An ihrem 80. Geburtstag an der Orgel der Schlosskapelle in Moritzburg. Foto: Pfr. K.-M. Tschöpe

2008 brachte der St. Benno-Verlag eine überarbeitete und aktualisierte Ausgabe des Bandes "So bunt ist unser Glaube" heraus. Nach dessen Erscheinen hat sie in Begleitung des Mitherausgebers eine Kurzreise ins Kernland des antiken Christentums Kappadokien (Mitteltürkei) mit einem Abstecher in die Nikolausstadt Myra unternommen. Danach wurde ihre Erkrankung akut. Am Gedenktag Mariä Schmerzen starb Gudrun Schlechte am 15. September 2009 im Frieden mit Gott und der Welt.

R.i.P.


RSS-Feed | Newsletter | Sitemap | Impressum | Datenschutz