Dresdner Kapellknaben haben acht neue Schüler

Chorvorschule bereitet auf den Dienst bei den Kapellknaben vor

Bärbel Schulz (Mitte) und Stefanie (rechts) aus Leipzig nehmen Abschied von Jakob (links) und Ansgar (vorne).Dresden, 25.08.09: Acht Jungen haben zum neuen Schuljahr begonnen, sich in der Chorvorschule auf den Dienst bei den Dresdner Kapellknaben vorzubereiten. Dreimal in der Woche lernen die Acht- bis Neunjährigen nun am Nachmittag die Namen der einzelnen Noten und Tonarten kennen, üben Intervalle und Notenwerte und schulen ihr Gehör und ihre Stimmen. Diplommusikpädagogin Renate Klose macht die Jungen fit für die Aufnahmeprüfung im Februar. Danach werden die Dritt- und Viertklässler mehrstimmige geistliche Werke mitsingen - auch in lateinischer Sprache.

Ein hoher Anspruch, denn die Hauptaufgabe des Chores war und ist das Lob Gottes. Kirchenmusikdirektor Matthias Liebich: „Aufnahmevoraussetzung ist neben einer schönen Stimme auch eine schnelle Auffassungsgabe und eine gewisse Belastbarkeit. Das Wichtigste ist aber die Freude am Singen und an der Musik." Damit neben dem Singen die Schule nicht zu kurz kommt, bietet das Kapellknabeninstitut auch eine Nachmittagsbetreuung an. Internatsdirektor Michael Hirschmann: „Tagesschüler können nach der Schule im Institut zu Mittag essen, die Hausaufgaben erledigen und miteinander spielen. Auch an den Instrumenten kann bis zur Chorprobe um 15.45 Uhr geübt werden. Jungen von außerhalb sind im Internat untergebracht und profitieren so besonders von der Gemeinschaft und der religiösen Ausrichtung des Hauses." 

Ein wichtiger Aspekt neben der musikalischen Ausbildung und der Betreuung ist das religiöse Grundklima. Für die Vermittlung religiöser Inhalte und die Vertiefung des Glaubens gibt es neben den Erziehern in besonderer Weise einen Geistlichen. So hat der neuberufene Kaplan der Kathedrale, Domvikar Markus Böhme, zum neuen Schuljahr auch seinen Dienst als Spiritual der Kapellknaben aufgenommen. Er feiert mit den Jungen in den verschiedenen Altersgruppen regelmäßig Gottesdienste und Andachten, steht als Ansprechpartner und Beichtvater zur Verfügung, erteilt Ministrantenunterricht und führt Besinnungstage durch.

Ansgar (8) aus Leipzig ist nun seit wenigen Tagen im Internat und fühlt sich sehr wohl. Das liegt auch daran, dass sein Bruder Jakob (15) schon seit fast 6 Jahren Kapellknabe ist. „Die Vorschule macht mir großen Spaß und die Jungen im Internat sind sehr nett. Besonders freue ich mich auf den Geigenunterricht." Mutter Bärbel Schulz fällt es zwar schwer, ihren Jüngsten loszulassen, sie ist aber sicher, dass Ansgar im Internat gut aufgehoben ist. „Die katholische Erziehung ist uns sehr wichtig. Außerdem freut es uns, dass seine musikalische Begabung bei den Dresdner Kapellknaben gut gefördert wird."  

Juliane Neutsch-Hebeis www.kapellknaben.de


RSS-Feed | Newsletter | Sitemap | Impressum | Datenschutz