Eine neue Krone für Maria Magdalena

kirchturmhaube

Kamenz, 14.08.2009 (KPI): "Ein Kirchturm ist eine wortlose Botschaft, er weist hin auf Gott" - mit diesen Worten eröffnete Pfarrer Dr. Michael Kleiner am heutigen Vormittag die kleine Feierstunde der katholischen Pfarrei Maria Magdalena in Kamenz. Anlass für das Zusammenkommen von Groß und Klein war das Aufsetzen der neuen Turmbekrönung für die Pfarrkirche (Talstraße 4).

pfarrer kleiner 
Pfarrer Dr. Michael Kleiner

Mit Blick auf das Turmkreuz, über dem ein Stern angebracht ist, zitierte Michael Bautz, Generalvikar des Bistums Dresden-Meißen, in seinem Grußwort Kardinal Joachim Meisner, der beim Katholikentreffen 1987 sagte: "Wir folgen keinem anderen Stern als dem von Bethlehem!" Und der Generalvikar fügte hinzu: "Wir wollen auch weiter diesem Stern folgen und unseren Glauben an Jesus Christus bezeugen."

generalvikar michael bautz  kreuz und stern
Generalvikar Michael Bautz

Nachdem im vergangenen Jahr zuerst das Kirchendach erneuert werden musste, weil Schädlinge die Dachbalken vollständig hohlgefressen hatten, stellte sich im Dezember 2008 heraus, dass auch die Turmkrone vom Holzwurm befallen war.

Die Pfarrei vergab die Aufträge an Handwerker aus Sachsen. So kamen beispielsweise die Zimmerleute aus Zwickau, die Kupferklempner aus Leipzig. Pfarrer Kleiner zeigte sich begeistert von der Motivation und Arbeitsleistung der Handwerker: "Sie hatten noch nie eine Turmbekrönung gebaut, waren aber bereit, sich auf diese Herausforderung einzulassen, und haben ihre Sache sehr gut gemacht." 

Das Gesamtgewicht der etwa 13 m hohen Turmbekrönung beträgt ca. 14.000 kg.

kinder
Kinder des angrenzenden Kinderhauses sangen: "Gott baut ein Haus, das lebt..."

menge
Gespannt verfolgen die Anwesenden, wie die Turmbekrönung aufgesetzt wird.

aufsetzen-1

aufsetzen-2

aufsetzen-3


Fotos und Text: Elisabeth Meuser


RSS-Feed | Newsletter | Sitemap | Impressum | Datenschutz