Daetz-Centrum Lichtenstein lädt zur Krippenausstellung ein

"Andere Länder, andere Krippen" ab 12. November geöffnet

Weihnachtsszene in der Kapelle des St. Josephstifts in Dresden.

Weihnachtsszene in der Kapelle des St. Josephstifts in Dresden.


Lichtenstein/Sachsen, 09.11.09: Am 12. November um 18 Uhr wird die diesjährige Weihnachtsausstellung im Daetz-Centrum in Lichtenstein im Rahmen einer Vernissage eröffnet. Themenschwerpunkt der Exposition "Andere Länder, andere Krippen" ist diesmal die Kunst der Shona aus Simbabwe. Eindrucksvolle Steinkrippen zeigen, wie einfühlsam der Künstler Eddious "Eddy" Nyagweta sich dem Thema Weihnachtsgeschichte widmet und wie viel Wärme er in das Material Stein einbringen kann. Seine Werke zeugen von tiefer Innigkeit, Andacht und Frömmigkeit. Der Sammler dieser Krippen, Hans Huebert aus dem rheinischen Niederkrüchten, wird hierzu näher in seiner Einführung während der Vernissage eingehen.

Ein weiterer Höhepunkt der diesjährigen Schau ist ein großer Krippenberg des Schnitzvereins Oederan, der in diesem Jahr sein 100jähriges Bestehen feiert. 95 Einzelfiguren aus dem späten 19. Jahrhundert und neun Gebäuden sind in insgesamt neun Bildern zusammengefasst. Leihgeber sind das Webmuseum Oederan und Klein-Erzgebirge e.V.

Für das Daetz-Centrum ist es bereits das achte Mal, dass die Weihnachtsgeschichte zum Thema der mittlerweile weit über die Grenzen des Freistaates hinaus bekannten Sonderausstellung "Andere Länder, andere Krippen" wird. In den vergangenen Jahren konnten im Daetz-Centrum mehr als 40.000 Gäste aus Nah und Fern allein in den Weihnachtsausstellungen gezählt werden. Das Geheimnis dieses großen Zuspruchs liegt in der Vielfalt, die jedes Jahr neu die biblische Weihnachtsgeschichte im Spiegel fremder Kulturen erzählt. Aber der Kontrast des Unbekannten, Außergewöhnlichen mit dem für unsere Region Typischen stellt immer wieder einen interessanten Bezug her, der einen ganz besonderen Reiz bietet.

So präsentierte das Daetz-Centrum im vergangenen Jahr neben Krippen aus Südtirol und Osteuropa erstmalig auch Pyramiden. 2007/08 stand Ray Kunzmanns 4 m breiter Krippenaltar aus verschiedenen Sanden der Ursprungsländer im Mittelpunkt. Außerdem gab es seit der allerersten weihnachtlichen Ausstellung 2001/02 im Daetz-Centrum Krippen unterschiedlichster Materialien zu bestaunen: Bronze, Perlmutt, Papier, Ton, Bananenblätter, Altmetall und vielerlei mehr.

Präsentiert wird die Ausstellung mit freundlicher Unterstützung von Sparkasse Chemnitz und Kulturraum Vogtland-Zwickau täglich vom 13. November an bis zum 31. Januar kommenden Jahres. An den Adventssonntagen wird es auch diesmal wieder öffentliche Führungen durch die Sonderausstellung geben. Abgerundet werden kann der Besuch in der Cafeteria im Daetz-Centrum, die mit Stollen, Adventspunsch oder Glühwein für weihnachtliche Gaumenfreuden sorgt.


RSS-Feed | Newsletter | Sitemap | Impressum | Datenschutz