Dankbar sein für Gottes Schöpfung

Kirchgemeinden beteiligen sich am Landeserntedankfest vom 11. bis 13. September in Bischofswerda

Die Pfarrer Christoph Behrens (links) und Dr. Tobias Mickel freuen sich auf das 12. Sächsische Landeserntedankfest in Bischofswerda. Foto: SLKDie örtlichen Kirchengemeinden beteiligen sich mit einem umfangreichen Programm am Sächsischen Landeserntedankfestes vom 11. bis 13. September in Bischofswerda. Wir sprachen mit Pfarrer Dr. Tobias Mickel von der Evangelisch-Lutherischen Kirchgemeinde Bischofswerda und mit Pfarrer Christoph Behrens von der Römisch-Katholischen Pfarrei St. Benno Bischofswerda. 

Erntedank wird seit Jahrhunderten nach dem Einbringen der Ernte gefeiert. Welche Gedanken verbinden Sie in diesem Jahr mit dem Erntedank? 

Pfarrer Christoph Behrens: In diesem Jahr verbinde ich mit dem Thema Erntedank vor allem, in unserer Zeit wieder Zusammenhänge herzustellen. Das war auch ein Schwerpunkt in unserer Religiösen Kinderwoche. Kinder haben oft den Kontakt verloren, wissen oft nicht, wie etwas - zum Beispiel Nahrungsmittel - entstehen. Sie sind sozusagen abgeschnitten vom Ursprung der Produkte. Ich sehe es als emotionale und soziale Aufgabe, diese Zusammenhänge wieder herzustellen. Deshalb ging es während unserer Religiösen Kinderwoche auch um die gesunde, schmackhafte und natürliche Ernährung, weg vom Design-Food, wieder hin zum ursprünglichen.

Auch den Umgang mit unseren Ressourcen wie Wasser und Energie, das Thema "Müll" und das Klima verbinde ich mit dem Erntedank. Es ist alles im Zusammenhang zu sehen. Wie jeder weiß, wächst ohne Wasser nichts. Und wenn nichts wächst, gibt es auch nichts zu essen. Wir können dankbar sein für die Geschenke, die Gott uns gibt, für seine Schöpfung, für die Früchte der Erde. Wir haben damit aber verantwortungsbewusst umzugehen. Ich möchte die Menschen mehr für diese Themen und Zusammenhänge sensibilisieren. Deshalb wird es zum Landeserntedankfest am Freitag, dem 11. September um 19 Uhr bei uns in der katholischen Pfarrei auch ein Forum zum Thema „Die Sonne schickt uns keine Rechnung" geben, bei dem der bekannten Journalist und Buchautor Franz Alt einen Vortrag hält.

Moderiert wird die Veranstaltung von Dr. Peter-Paul Straube, Rektor des Bischof-Benno-Hauses Schmochtitz, und von mir. Weitere Gesprächspartner sind Joachim Krause, Umweltbeauftragter der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsens, Ulrich Clausen, Umweltbeauftragter des Bistums Dresden-Meißen, und Sjouke Ziljlstra, Geschäftsführer von Arise Technologie. 

Pfarrer Dr. Tobias Mickel: Ich möchte noch einen Gedanken hinzufügen. Viele Menschen sind heutzutage oft nicht mehr richtig dankbar. Sie stehen auf dem Standpunkt: Ich gehe arbeiten und mit dem verdienten Geld kaufe ich mir etwas zu essen. Die Nahrungsmittel müssen aber irgendwo herkommen, sie sind eine Gabe. Gaben kann man teilen, für Gaben sollten wir dankbar sein. Das haben viele Menschen vergessen. 

Was haben die Bischofswerdaer Kirchgemeinden für das Landeserntedankfest vorbereitet? 

Pfarrer Dr. Tobias Mickel: Den ökumenischen Erntedankfestgottesdienst am Sonntag, dem 13. September um 9.30 Uhr in der Christuskirche möchte ich allen ans Herz legen. Musikalisch gestaltet wird er vom ökumenischen Singkreis Bischofswerda. Mitwirken werden der Vorsitzende des Sächsischen Landeskuratoriums Ländlicher Raum e.V., Pfarrer Dr. Heiko Franke, Pfarrer Christoph Behrens und ich. Wir freuen uns, dass der Ministerpräsident des Freistaates Sachsen, Stanislaw Tillich, und der Sächsische Umwelt- und Landwirtschaftsminister Frank Kupfer den Gottesdienst besuchen werden.

Einen Tag zuvor gibt es in der Christuskirche eine Wochenschlussandacht, die um 18 Uhr beginnt. In der Christuskirche ist außerdem die Ausstellung zum Wettbewerb um die „Schönste Erntekrone" und den „Schönsten Erntekranz" Sachsens zu sehen, den der Sächsische Landfrauenverband e.V. durchführt. Sie wird am 3. September um 17 Uhr feierlich eröffnet, musikalisch umrahmt vom Jugendchor des Goethe-Gymnaisums Bischofswerda unter Leitung von Kantor Samuel Holzhey. Zu sehen ist die Schau dann täglich von 10 Uhr bis 18 Uhr. Die feierliche Prämierung der schönsten Kronen und Kränze findet am 12. September um 16.30 Uhr in der Christuskirche statt. Die musikalische Umrahmung übernehmen Frieder Richert aus Bischofswerda an der Trompete und Kantor Samuel Holzhey an der Orgel.

Desweiteren wird es in der Christuskirche im Vorfeld und zum Landeserntedankfest ein reichhaltiges Programm an Kirchenmusik unterschiedlicher Art geben. Hinweisen möchte ich auf das Konzert am Sonntag, dem 6. September, um 18 Uhr mit Maria-Barbara Salewski aus Herrnhut an der Querflöte und Kantor Samuel Holzhey an der Orgel. Unter anderem erklingen Werke von Johann Sebastian Bach, Johann Christian Bach, César Franck, Bela Bartk und Zoltan Kodly.

Ein weiteres Konzert wird es am Freitag, dem 11. September um 20.30 Uhr geben. Zu erleben ist Marcus Rust aus Dresden an der Jazztrompete und Christian Grosch aus Dresden an der Orgel.

Das Kirchen-Café auf dem Kirchplatz, Kirchenführungen und Turmbesteigungen runden das Programm ab. 

Pfarrer Christoph Behrens: Neben dem bereits erwähnten Forum mit dem Vortrag von Franz Alt am Freitagabend wird es bei uns in der Pfarrei St. Benno in der Johann-Sebastian-Bach-Straße weitere Angebote geben. Kirche und Pfarrgelände sind an allen drei Tagen geöffnet, Führungen werden bei Bedarf angeboten. Im Pfarrgelände wurden umfangreiche Arbeiten durchgeführt. Die Wege sind nun auch für Rollstuhlfahrer geeignet. Wir haben begonnen, einen Kräutergarten anzulegen.

Das sicher begehbare Baumhaus, das für die Religiöse Kinderwoche gebaut wurde, kann bestaunt werden. Zu sehen sind die Ausstellung zu Solarenergieprojekten im Bistum Dresden-Meißen und die Ausstellung des Eine-Welt-Ladens zum Thema Ernährungssicherheit. Eine Mittagsandacht gibt es am Samstag, dem 12. September um 12 Uhr in unserer Kirche, musikalisch umrahmt von Kantor Samuel Holzhey an der Orgel. Ich freue mich auf den ökumenischen Landeserntedankfestgottesdienst am Sonntagvormittag. Ich finde, das Landeserntedankfest gibt der Ökumene einen großen Schub und ich sehe eine Chance, dass wir Kirchgemeinden noch mehr gemeinsam tun. Bereits zum Stadtfest haben Pfarrer Mickel und ich einen ökumenischen Gottesdienst auf dem Markt gehalten.  

Das Opfer des ökumenischen Erntedankfestgottesdienstes wird einem wohltätigem Zweck gespendet. An wen oder wohin geht es? 

Pfarrer Christoph Behrens: Wir werden das Opfer gleichmäßig teilen. Unser Teil geht an ein katholisches Kinderprojekt in der indonesischen Hauptstadt Jakarta. Wir haben direkten Kontakt dorthin. Seit vier Jahren helfen wir bei der Versorgung von 40 Waisenkindern mit Essen, Kleidung, Bildung, Medizin und mehr. 

Pfarrer Dr. Tobias Mickel: Wir unterstützen in Tansania in der Region Arusha, im Meru-Gebiet südlich des Kilimandscharo-Massives, die Schulspeisung. Aufgrund einer Dürre gibt es dort nicht genug zu essen. Für jede weitere Hilfe sind wir dankbar, da wir allein keine komplette Unterstützung geben können. 


Das Gespräch führte Dirk Raffe 


Das ausführliche Programm der Kirchgemeinden zum 12. Sächsischen Landeserntedankfest in Bischofswerda ist im Internet unter http://www.sankt-benno.de und unter http://www.christusbote.de zu finden.


RSS-Feed | Newsletter | Sitemap | Impressum | Datenschutz