Melodien aus Müll

am 19. November im Dresdner St. Benno-Gymnasium 

Melodien zaubern die Jugendlichen aus Instrumenten, die aus Müll gebaut sind.

Konzertmelodien entlocken die jugendlichen Paraguayer Instrumenten, die aus Müll gebaut sind.


Dresden, 02.11.09: Ein besonderes Konzert findet am Donnerstag, 19. November, um 19 Uhr im Dresdner St. Benno-Gymnasium statt. Das Jugendensemble "weltweite Klänge" aus Paraguay unter der Leitung von Maestro Luis Szarán hat ungewöhnliche Musikinstrumente im Gepäck: Eine ausrangierte Öltonne als Cello, ein altes Wasserrohr als Querflöte, eine Geige, deren Saiten von gebogenen Zinken einer weggeworfenen Gabel gehalten werden. Es sind Müllinstrumente, die in einer kleinen Werkstatt auf der größten Müllhalde Paraguays gebaut werden.

Das Jugendmusikprojekt „weltweite Klänge" der Jesuitenmission knüpft Verbindungen zwischen talentierten Musikerinnen und Musikern aus verschiedenen Kontinenten. Über Musik erhalten die Kinder und Jugendlichen eine Chance, ihre Zukunftsträume zu verwirklichen und der Armut zu entkommen. Unter der Leitung von Luis Szarán, Dirigent des Symphonieorchesters von Paraguay, präsentieren die Jugendlichen ein anspruchsvolles Musikprogramm und erzählen ihre Geschichten.

Von der Straße in den Konzertsaal
 

Nach dem Motto „Wer tagsüber Mozart spielt, wirft nachts keine Fensterscheiben ein" hat Maestro Luis Szarán im Jahr 2002 das soziale Musikprojekt „Sonidos de la Tierra" in Paraguay gegründet. Luis, der selbst aus einfachen Verhältnissen stammt, ist überzeugt, dass klassische Musik ein Weg ist, um Kinder in ihrer Persönlichkeitsentfaltung zu stärken und ihnen soziale Werte zu vermitteln.

„Sonidos de la Tierra" ist ein landesweites Netzwerk von Musikschulen, Orchestern, Chören, Seminaren und Musikfesten. Die Schülerinnen und Schüler stammen nicht nur aus der Mittelschicht, sondern kommen von der Straße, sind Kinder von Müllsammlern, leben in abgelegenen Dörfern oder gehören indianischen Gemeinschaften an. Neben der Förderung musikalischer Talente geht es in dem Projekt vor allem darum, den Kindern und Jugendlichen einfach die Freude an der Musik sowie das reiche musikalische Erbe Paraguays nahe zubringen und sie durch das gemeinsame Musizieren Disziplin, Ausdauer, Zielstrebigkeit und Gemeinsinn lernen zu lassen. 

Der Eintritt ist frei, am Ausgang wird eine Spende erbeten.
 
Weitere Informationen: www.jesuitenmission.de


RSS-Feed | Newsletter | Sitemap | Impressum | Datenschutz