Neue Glocken für die St. Marienkirche in Glauchau

Glockenweihe durch Bischof Reinelt am 8. Mai

Bischof Joachim Reinelt weiht vier neue Glocken für die katholische Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt in einem feierlichen Gottesdienst am Freitag, dem 8. Mai, um 18.30 Uhr.

Glauchau, 30.04.2009 (KPI): Bischof Joachim Reinelt weiht vier neue Glocken für die katholische Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt in einem feierlichen Gottesdienst am Freitag, dem 8. Mai, um 18.30 Uhr (Geschwister-Scholl-Str. 2). In Gegenwart zahlreicher Gemeindemitglieder waren die Bronzeglocken am 20. März von der Passauer Gießerei Perner gegossen worden.

Die größte der Glocken ist die Marienglocke mit 1,65 Tonnen, gefolgt von der Herz-Jesu-Glocke, der Sankt-Benno- und der Heilig-Geist-Glocke. Sie sind auf die Töne cis' 6, e' 8, fis' 5 und a' 7 gestimmt. Sebastian Tammer (26) aus Augsburg erstellte die Vorlagen für die Reliefs auf den Glocken, in deren Gestaltung sich die zeitgenössische Kunst spiegelt – so ist beispielsweise Maria als werdende Mutter auf der Marienglocke dargestellt. Auch an der Erstellung der Glockeninschriften waren die Gemeindemitglieder beteiligt. Die Texte drücken das Vertrauen auf Gottes Liebe und Allmacht, auf die lebendige Kraft des Heiligen Geistes und die Fürsprache Marias sowie den Schutz unseres Bistumspatrons Benno aus.

Mit den neuen Glocken wird sich auch das Erscheinungsbild des markanten Kirchturms verändern: Während die Glocken bisher von außen sichtbar waren, werden nun sogenannte Schallläden angebracht. Dadurch werden die Töne gemischt und damit der Klang des Geläuts verbessert; zudem gehört der Einbau von Schallläden zu den aktuellen Sicherheitsstandards. Die entsprechenden Planungen für Glockenstuhl und Schallläden erstellte Dipl.-Ing. Matthias Förtzsch aus Leipzig.

Da die bisher vorhandenen Stahlgussglocken, die aus der Nachkriegszeit stammen, stark abgenutzt sind, musste sich die Pfarrei auch aus Sicherheitsgründen um eine Erneuerung des Geläuts kümmern. Durch Eigenmittel und zahlreiche Spender brachte die Gemeinde bislang mehr als 45.000 Euro für die neuen Glocken auf. Die Stadt Glauchau gewährt einen Zuschuss von 81.000 Euro, das Bistum Dresden-Meißen 20.000 Euro.

Zur katholischen Pfarrei Mariä Himmelfahrt gehören etwa 900 Gemeindemitglieder.


link


RSS-Feed | Newsletter | Sitemap | Impressum | Datenschutz