Ökumenisches Friedensgebet für den Iran in Gera

am 2. Juli in der Trinitatiskirche

Teilnehmer beim ökumenischen FriedensgebetGera, 03.07.09: Mit einem ökumenischen Friedensgebet haben etwa fünfzig Frauen und Männer in Gera für eine friedliche Lösung der aktuellen Entwicklungen im Iran gebetet. Der evangelische Pfarrer Michael Kleim sagte dazu: "Vor zwanzig Jahren haben Menschen in unserem Land begonnen, ihren Protest gegen die Diktatur auf die Straße zu tragen. Im Schatten der Ereignisse stand immer die Angst, der Staat könne diese demokratische Bewegung mit Gewalt ersticken. Heute schauen wir in den Iran, wo wiederum Menschen mutig gegen eine brutale Diktatur mit vielfältigen, bunten Ideen protestieren. Wir sind trotz des geografischen Abstandes gerade auf Grund unserer eigenen Erfahrungen mit dem Iranischen Volk und ihrem Kampf für Freiheit verbunden. Mit großer Sorge nehmen wir die Nachrichten in diesen Tagen auf, die von Verhaftungen, brutalen Polizeieinsätzen und toten Demonstranten berichten."

Unter den Teilnehmerinnen war auch eine Iranerin, die erst vor wenigen Tagen ihre Heimat verlassen hatte, und von den aktuellen Entwicklungen vor Ort aus erster Hand berichten konnte. Auch der Geraer Dekan Klaus Schreiter kennt den Iran von Reisen aus eigener Anschauung.


RSS-Feed | Newsletter | Sitemap | Impressum | Datenschutz