Ordensschwestern reisen zum Begegnungstag an die Neiße

775 Jahre Kloster St. Marienthal - Treffen am 19. Mai


St. Marienthal an der Neiße hat eine 775-jährige Geschichte.
Zu einem Begegnungstag im Kloster St. Marienthal bei Ostritz werden am 19. Mai 83 Ordensfrauen aus dem gesamten Bistum Dresden-Meißen erwartet. Das Kloster feiert in diesem Jahr sein 775-jähriges Bestehen.

Ostritz, 13.05.2009 (KPI): Zu einem Begegnungstag im Kloster St. Marienthal bei Ostritz werden am Dienstag, 19. Mai, 83 Ordensfrauen aus dem gesamten Bistum Dresden-Meißen erwartet. Eröffnet wird der Tag um 10 Uhr mit einem feierlichen Gottesdienst, den der emeritierte Weihbischof Georg Weinhold aus Dresden zelebriert. Das Treffen endet mit einer festlichen Dankandacht um 16 Uhr.

Das Kloster St. Marienthal ist das älteste Frauenkloster des Zisterzienserordens in Deutschland. Seit seiner Gründung durch Königin Kunigundis von Böhmen am 14.10.1234 besteht das Ordenshaus an der Neiße ununterbrochen. Mit einem Festjahr, das vom 14.10.2008 bis zum 14.10.2009 geht, feiern die aktuell 15 zur Gemeinschaft gehörenden Schwestern und ihre Äbtissin Schwester Maria Regina Wollmann das 775-jährige Jubiläum. Auf dem Programm des Jahres stehen unter anderem Treffen mit Ordensfrauen anderer Zisterzienserinnen-Klöster (3. Juni), ein Tag mit den Katholiken der Region (6. September), eine Zisterzienser-Akademie-Tagung (9. bis 11. Oktober) und als Höhepunkt ein Klosterfest als "Tag der Begegnung" mit den Einwohnern der Region (2. August).

Der Zisterzienserorden ist ein Reformorden aus der Tradition der Benediktinermönche. Getreu des klösterlichen Mottos "ora et labora" (bete und arbeite) leben die Schwestern nach den Regeln des heiligen Benedikt (ca. 480-547) und den Satzungen des Zisterzienserordens. Die heutige Anlage des Klosters St. Marienthal ist nach dem großen Klosterbrand 1683 im böhmischem Barock entstanden.
MB

www.kloster-marienthal.de


RSS-Feed | Newsletter | Sitemap | Impressum | Datenschutz