Sächsische Könige bringen ihren Segen ins Kanzleramt

Bundeskanzlerin Angela Merkel empfing Sternsinger aus Neugersdorf in Berlin


Neugersdorf trifft Berlin: die sächsischen Könige mit der Kanzlerin.
Bundeskanzlerin Angela Merkel hat heute traditionell die Sternsinger im Bundeskanzleramt in Berlin empfangen. Darunter war auch eine Gruppe des Bistums Dresden-Meißen aus Neugersdorf in der Oberlausitz.

Berlin/Neugersdorf, 05.01.09: Bundeskanzlerin Angela Merkel hat heute traditionell die Sternsinger im Bundeskanzleramt in Berlin empfangen. Darunter war auch eine Gruppe des Bistums Dresden-Meißen aus Neugersdorf in der Oberlausitz.

Jeweils vier Sternsinger aus allen 27 deutschen Diözesen vertraten in der Bundeshauptstadt die 500.000 Mädchen und Jungen, die sich in diesen Tagen bundesweit an der 51. Aktion Dreikönigssingen beteiligen.

Die Sternsinger Laura Schönfelder (10), Doreen Bannach (11), Andrea Diesner (9) und Hannah Mache (7) sowie Begleiter Pfarrer Christoph Eichler aus der Pfarrgemeinde St. Josef in Neugersdorf überbrachten für das Bistum Dresden-Meißen die Segenswünsche.

Neben den 108 Sternsingern aus den deutschen Bistümern war erneut eine Gruppe aus dem deutschsprachigen Ostbelgien mit dabei. Der heutige Besuch der kleinen Könige war gleichzeitig ein Jubiläum. Seit 25 Jahren bringen die Sternsinger ihren Segen „Christus mansionem benedicat – Christus segne dieses Haus“ jedes Jahr ins Bundeskanzleramt.

Zum Dreikönigsfest am 6. Januar 1984 hatte der damalige Bundeskanzler Helmut Kohl (CDU) die Sternsinger erstmals im Bundeskanzleramt begrüßt, damals noch in Bonn. Bis zum Ende seiner Amtszeit 1998 setzte Kohl diese Tradition fort. Auch sein Nachfolger Gerhard Schröder (SPD) empfing die Sternsinger in deren Aktionsjahren 1999 bis 2005 im Kanzleramt. Bei Kanzlerin Angela Merkel (CDU) waren sie nun zum vierten Mal seit ihrer Aktion 2006 zu Gast.

„Kinder suchen Frieden“ heißt das Leitwort der aktuellen Aktion, das Beispielland ist Kolumbien. Vier Sternsinger aus der Pfarrgemeinde St. Wolfgang in Augsburg stellten der Bundeskanzlerin die Lebenssituation von Kindern in dem südamerikanischen Land in einem kleinen Theaterstück vor. Sternsinger aus der Pfarrgemeinde St. Hubertus in Stolberg (Bistum Aachen) schrieben den Segen im Kanzleramt an.


Zum Foto: Die Sternsinger Laura Schönfelder (10), Doreen Bannach (11), Andrea Diesner (9) und Hannah Mache (7) sowie Begleiter Pfarrer Christoph Eichler (ganz rechts) aus der Pfarrgemeinde St. Josef in Neugersdorf vertraten im Bundeskanzleramt das Bistum Dresden-Meißen. Zum Gruppenfoto mit Bundeskanzlerin Angela Merkel stellten sie sich gemeinsam mit Msgr. Winfried Pilz (links neben der Kanzlerin), Präsident des Kindermissionswerks „Die Sternsinger“, und Pfr. Andreas Mauritz (rechts neben der Kanzlerin), Bundespräses des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ), auf. Foto: PictureInfo

www.kindermissionswerk.de


RSS-Feed | Newsletter | Sitemap | Impressum | Datenschutz