Friedhofsführung und Gedenktafel für Dorothea Tieck

am 20. September auf dem Alten Katholischen Friedhof 


Tafel für Dorothea Tieck

Dresden, 15.09.2009 (KPI): Am kommenden Sonntag, dem 20. September, wird um 14 Uhr auf dem Alten Katholischen Friedhof in Dresden (Friedrichstr. 54) eine Gedenktafel für die Schriftstellerin und Übersetzerin Dorothea Tieck (1799-1841) feierlich übergeben. Mit dabei sein wird auch Prof. Dr. Klaus Stiebert, der ehemalige Literaturbeauftragte der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsens.

Dorothea Tieck war die Tochter des Schriftstellers und Übersetzers Ludwig Tieck, der als "König der Romantik" bekannt ist. Sie fungierte als seine "rechte Hand". Verbürgt ist, dass ein Großteil der Shakespeare-Übersetzungen, die ihr Vater als die Seinen ausgegeben hat, von Dorothea Tieck stammt. Sie gilt daher als selbständige Schriftstellerin und Übersetzerin, auch wenn dem damaligen Zeitgeist folgend der Vater den Ruhm beanspruchte.

Die Übergabe der Gedenktafel findet am "Tag des Friedhofs" statt. Anschließend an den feierlichen Akt besteht die Möglichkeit, an einer Führung über den Alten Katholischen Friedhof mit Christoph Pötzsch teilzunehmen. Mit dem "Tag des Friedhofs" soll auf eine würdevolle Bestattungs- und Friedhofskultur hingewiesen werden. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Alten Katholischen Friedhofs erteilen gerne Informationen über Bestattungsmöglichkeiten, Preise, Grabsteine, Grabschmuck usw. und stehen zu Gesprächen zur Verfügung.


RSS-Feed | Newsletter | Sitemap | Impressum | Datenschutz