Nikolaus statt Weihnachtsmann

Viele Informationen zum Heiligen und die beliebten Schokoladen-Nikoläuse unter www.weihnachtsmannfreie-zone.de

www.weihnachtsmannfreie-zone.de


Dresden/Paderborn, 19.11.09: Der Weihnachtsmann stehe wie kein anderer für die allein auf Konsum getrimmte ,Weihnachtszeit', wie sich mittlerweile der Advent vielerorts im Volksmund nenne, kritisiert der Generalsekretär des Bonifatiuswerkes der deutschen Katholiken, Monsignore Georg Austen: „Der heilige Nikolaus hingegen verweist auf Werte wie Uneigennützigkeit, Nächstenliebe und selbstloses Handeln." Deshalb rufe das Diasporahilfswerk gemeinsam mit den katholischen Jugendverbänden in Deutschland dazu auf, aktiv zu werden und das eigene Lebensumfeld zur „Weihnachtsmannfreien Zone" zu erklären.

Das Bonifatiuswerk bietet Aufkleber, Plakate sowie Postkarten zur Aktion an. Eine Arbeitshilfe enthält sowohl Hintergrund-Informationen zum Leben und Wirken des Heiligen Nikolaus als auch Erzählungen, Lieder und praktische Anregungen für Gruppen und Familien. Auf einer eigenen Nikolaus-CD sowie in einem Werkbuch „Nikolaus, komm in unser Haus" lernen Kinder in Liedern und Geschichten den heiligen Bischof von Myra näher kennen.

Das Bonifatiuswerk unterstützt Katholiken in Nord- und Ostdeutschland, Nordeuropa und im Baltikum, die in einer extremen Minderheitensituation leben. Zudem sorgt es sich mit seiner Diaspora-Kinder- und -Jugendhilfe um die Glaubensweitergabe an die junge Generation.

Materialien wie die beliebten echten Schokoladen-Nikoläuse und weitere Informationen gibt es beim Bonifatiuswerk der deutschen Katholiken, Kamp 22, 33098 Paderborn sowie unter Telefon: 0 52 51/29 96 53/54 oder im Internet unter www.weihnachtmannfreie-zone.de.  

Alfred Herrmann


RSS-Feed | Newsletter | Sitemap | Impressum | Datenschutz