Bad Lobenstein erinnert an 20 Jahre friedliche Revolution

am 2. November mit einem Friedensgebet, einer Gedenkdemo und Gesprächen im "Neuen Schloss"

Bad Lobenstein, 30.10.09: Ein Initiativkreis der evangelisch-lutherischen, evangelisch-methodistischen und römisch-katholischen Kirche in Bad Lobenstein sowie der Stadt selbst lädt alle Bürgerinnen und Bürger am Montag, 2. November, um 18 Uhr, zu einem Ökumenischen Friedensgebet in die St. Michaeliskirche ein. Hier soll gemeinsam an die atemberaubenden und das politische Weltgefüge verändernden Wendeaktivitäten erinnert werden. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden gebeten, Kerzen und - falls noch vorhanden - alte Plakate zur Demo auf den Markt mitzubringen.

Gegen 18.45 Uhr wird - wie vor 20 Jahren erstmals am 31. Oktober 1989 - auf dem Marktplatz eine Gedenkdemonstration durchgeführt, zu der unter anderem einer der Hauptakteure der Dienstagsdemos, Herr Pfarrer Klaus Schreiter (jetzt Dekan in Gera), sowie der Bürgermeister sprechen werden. Gleichzeitig werden einige Ausschnitte von Tonbandaufzeichnungen der ersten Demos im November und Anfang Dezember vorgespielt, die auch heute, nach 20 Jahren, authentische Eindrücke vermitteln und Denkanstöße zu den Ereignissen der Wendezeit geben.

Ab 19.30 Uhr wird zu gemeinsamen Gesprächen ins „Neue Schloss" eingeladen, wo eine wendebezogene Sonderausstellung des Jugendhauses und eine Bilder-Präsentation der Jahre 1989/1990 zu sehen ist.


RSS-Feed | Newsletter | Sitemap | Impressum | Datenschutz