Oberlausitzer Katholiken reisen zum Papstbesuch nach Stara Boleslav

am 28. September

Papst Benedikt kommt nach Tschechien.

Papst Benedikt - hier bei einer Audienz auf dem Petersplatz - wird in Tschechien erwartet. Auch Katholiken aus dem Bistum werden zum Papstgottesdienst reisen.


Zittau/Prag, 22.09.09: Unmittelbar vor den Toren Prags liegt am „Zittauer Jakobsweg" die hübsche Kleinstadt Star Boleslav (Alt-Bunzlau). Sie wird am Montag, den 28. September hohen Besuch erhalten: Papst Benedikt XVI. kommt! Er hält sich insgesamt drei Tage in Tschechien auf. Nach Star Boleslav kommt er vor allem, um den böhmischen Nationalheiligen König Wenzel zu ehren, der an einem 28. September 929 oder 935 dort von seinem missgünstigen Bruder Boleslav ermordet wurde.

Dieser kirchliche Gedenktag des heiligen Wenzel ist in Tschechien ein hoher Staatsfeiertag, der „Tag der tschechischen Staatlichkeit". Jedes Jahr findet an diesem Datum eine große Wallfahrt zum tschechischen Nationalheiligtum statt, der barocken St.-Wenzels-Basilika. Natürlich erlangt sie diesmal durch die Anwesenheit des Papstes eine besondere Bedeutung.

So einfach hat man es selten, in die Nähe des Papstes zu kommen, ihn „live" erleben zu können. Das haben sich auch die Katholiken aus dem Altkreis Löbau-Zittau gedacht mit ihrem Dekan Michael Dittrich gedacht. Deshalb werden sich viele Gläubige und Interessierte der Region an diesem Tag in aller Herrgottsfrühe auf den Weg in die Tschechische Republik machen.

"Das Ereignis bietet sich natürlich sehr an, mit den tschechischen Nachbarn gemeinsam auf Reisen zu gehen und auch dadurch etwas für die Verständigung der beiden Völker zu tun", so Pfarrer Michael Dittrich aus Zittau. Die deutschen Pfarreien Leutersdorf, Neugersdorf und Oppach werden gemeinsam mit den tschechischen Pfarreien Rumburk (Rumburg), Jirikov (Georgswalde) und Sluknov (Schluckenau) nach Star Boleslav reisen.

Der Weg dahin wird in den beiden Sonderbussen schon durch deutsches und tschechisches Beten und Singen geprägt sein. In der Pfarrei Zittau haben sich 60 Personen für die Fahrt angemeldet; ein tschechischer Bus, der damit ausgebucht ist, wird sie abholen. Hinzu kommt noch eine Gruppe aus Gera, der der Weg von zu Hause verständlicherweise zu weit ist und die in Leutersdorf Quartier für eine Nacht finden wird.

Ein Rat von Dekan Dittrich: "Auf 'eigene Faust' sollte sich niemand auf den Weg begeben, denn für den Gottesdienst, den der Papst zusammen mit den vielen Wallfahrern feiern wird (Beginn 09.45 Uhr), werden vorbestellte Eintrittskarten benötigt."


RSS-Feed | Newsletter | Sitemap | Impressum | Datenschutz