Internate und Tagesinternate als Schutz- und Kompetenzorte ausbauen

Verband Katholischer Internate und Bundesbeauftragter für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs unterzeichnen Vereinbarung

Bonn, 10.12.2015: Am 8. Dezember haben der Vorsitzende des Verbands Katholischer Internate und Tagesinternate, Christopher Haep, und der Unabhängige Beauftragte der Bundesregierung für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs, Johannes-Wilhelm Rörig, in Berlin eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet. Die Vereinbarung stellt eine Fortschreibung, Aktualisierung und Erweiterung der bereits 2013 geschlossenen Vereinbarung dar.

Die Vereinbarung gilt zunächst für vier Jahre bis 2019. "Durch die Kooperationsvereinbarung geht der V.K.I.T. einen weiteren großen Schritt voran", so der Verbandsvorsitzende Christopher Haep. "Der V.K.I.T. ist kein Trägerverband, sondern ein Fachverband und eine Interessenvertretung seiner Mitglieder in Gesellschaft, Kirche, Politik und Wissenschaft. Wir unterstützen unsere Mitgliedseinrichtungen bei der Entwicklung von passgenauen Schutzkonzepten. Ziel muss es sein, dass die Internate und Tagesinternate zum Wohl der dort betreuten Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen zunehmend zu Schutz- und Kompetenzorten in Fragen der Prävention und Intervention bei sexualisierter Gewalt werden. Die zunehmende Standardisierung in diesem Bereich ist entscheidend." Das Dokument enthält neben einer Bilanz über die 2012 - 2014 umgesetzten Maßnahmen einen Katalog an Vereinbarungen für die kommenden Jahre. Zu den wichtigsten Vorhaben und Maßnahmen für 2015 - 2019 zählen

• die Mitwirkung des V.K.I.T. am Monitoring des UBSKM 2015 - 2018,
• die Fortführung der Mitwirkung in der AG "Schutzkonzepte" des UBSKM,
• die Unterstützung der Kampagne "Kein Raum für Missbrauch", u.a. durch Kommunikation der Kampagne und Öffentlichkeitsarbeit sowie durch Entwicklung von bereichs- und handlungsspezifischen Materialien für die Internate und Tagesinternate,
• die Weiterentwicklung verbindlicher Standards zur Implementierung von Schutzkonzepten in den Mitglieds-einrichtungen des V.K.I.T.,
• die Fortführung jährlicher Fortbildungsangebote für die Mitgliedseinrichtungen des V.K.I.T. in Kooperationen mit externen Fachstellen zur Prävention von sexualisierter Gewalt,
• die Veranstaltung von Fachtagen, die Erstellung von Informationsmaterial und die Überarbeitung der 2011 durch den V.K.I.T. herausgegebenen Handreichung zur Prävention von sexualisierter Gewalt gegen Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene sowie
• die Unterstützung von Forschungsprojekten und wissenschaftlichen Studien zum Themenbereich.

Vereinbart wurde außerdem eine jährliche Berichterstattung des V.K.I.T. an den UBSKM über die Entwicklungen in den katholischen Internaten und Tagesinternaten hinsichtlich der Etablierung von passgenauen Schutzkonzepten in den Einrichtungen.

Der V.K.I.T. ist der verbandliche Zusammenschluss von derzeit 43 katholischen Internaten und Tagesinternaten in Deutschland, Österreich und der Schweiz, in denen etwa 3.500 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene betreut werden, darunter auch das Kapellknaben-Institut in Dresden. Durch eine eigene Internatsberatungsstelle berät der V.K.I.T. Eltern und Jugendliche bei der Auswahl eines geeigneten Internates. Im deutschsprachigen Raum ist der V.K.I.T. der größte Internateverband.

Der V.K.I.T. will ein Forum für Leitungen, Träger und Mitarbeiter katholischer Internate und Tagesinternate sein. Er unterstützt seine Mitgliedseinrichtungen durch Angebote in ihren Qualitäts- und Personalentwicklungs- sowie Profilbildungsprozessen. Hier sei insbesondere auf den zweijährigen berufsbegleitenden Aus- und Weiterbildungslehrgang zum Pädagogen/zur Pädagogin in Internaten, Tagesinternaten und Ganztagsschulen (das sogenannte „Edukanat“) verwiesen, den der V.K.I.T. gemeinsam mit der Universität Bonn anbietet.

Darüber hinaus vertritt der V.K.I.T. die Interessen seiner Mitglieder in Kirche, Gesellschaft, Politik und Wissenschaft.



RSS-Feed | Newsletter | Sitemap | Impressum | Datenschutz