Pfarrei nimmt Abschied von Kapelle in Geising

mit festlichem Dankgottesdienst am 24. April

Geising/Dippoldiswalde, 02.05.2016: Als Gemeinde  „Hl. Klaus von Flüe“ Zinnwald in der seit dem 1. Januar 2016 gebildeten Verantwortungsgemeinschaft „Katholische Pfarrei Osterzgebirge“ mussten sich die Gläubigen der Region auf die neue Situation einstellen, dass das ehemalige Pfarrhaus mit dem Kapellenanbau in Geising nicht mehr mit einem Pfarrer besetzt werden konnte. Mit dem Ruhestand von Pfarrer Birkner im Jahr 2009 wurde die Gemeinde Zinnwald-Geising und Glashütte vorerst der Pfarrei Heidenau zugeordnet.

Blick in die Kapelle in Geising. Foto: privat2015 wurden vom damaligen Bischof Dr. Heiner Koch die Gemeinden Dippoldiswalde, Freital, Glashütte und Zinnwald zu einer Verantwortungsge- meinschaft zusammen- geschlossen. Pfarrer Gerald Kluge wurde am 6. September 2015 als neuer Pfarrer und Leiter der „Verantwortungsgemein- schaft Osterzgebirge“ eingeführt. Der Pfarrsitz ist Dippoldiswalde.

Das Pfarrgrundstück mit der Kapelle stand seit dem Wegzug von Pfarrer Birkner im Frühjahr 2015 leer. Es bedurfte nun einer Entscheidung, was mit dem Grundstück geschehen sollte. Die fiel dahingehend aus, das Grundstück zum Kauf anzubieten. Für die Gemeinde war dieser Schritt ein großer Einschnitt. Vor allem die älteren Gemeindeglieder, die persönlich am Entstehen der Kapelle viel mitgewirkt haben, ist es sehr schmerzlich, von dem unter schwierigen Bedingungen geschaffenen Bau Abschied zu nehmen.

In einem Gottesdient sagte die Pfarrei nun Danke für die Zeit, in der die Kapelle mit Leben gefüllt war. Der Einladung zum Gottesdienst am 24. April folgten alle Pfarrer, die seit 1976 die Gemeinde „Hl. Bruder Klaus v. Flüe“ geleitet und begleitet hatten. Der letzte feierliche Gottesdienst in Konzelebration aller anwesenden Pfarrer in der Kapelle Geising war sehr gut besucht und dies war für uns als Gemeinde in dieser Gemeinschaft  noch einmal ein schmerzlicher, aber zugleich auch versöhnlicher Abschied von diesem Haus.

Die Kapelle in Geising. Foto: privatDas Altarkreuz, die Reliquie des Hl. Bonifatius und das Mosaikbild von Bruder Klaus wurden aus Kapelle in die Bruder-Klaus-Kirche Zinnwald in feierlicher Form mitgenommen, so dass diese Gegenstände als Erinnerung an die Kapelle der Gemeinde erhalten bleiben und in der Kirche einen würdigen Platz gefunden haben.  

Nach dem Gottesdienst versammelte sich ein Großteil der Gottesdienstbesucher  in der Bruder-Klaus-Kirche Zinnwald . Nach dem Kaffeetrinken und Imbiss wurde von Pfarrer Dluhosch,  der in der Zeit des  Kapellenbaus in unserer Gemeinde gewirkt hat, mit einem Film und Geschichten aus der Bauzeit noch einmal Rückblick gehalten.

A. Grießbach




RSS-Feed | Newsletter | Sitemap | Impressum | Datenschutz