Zu Weihnachten 2018 - Gedanken von Bischof Heinrich

Weihnachten ist immer wieder die Einladung an uns, den Gottessohn zu suchen

Es sind vermutlich nicht wenige Menschen, die zu Weihnachten mit der Rückschau auf das vergangene Jahr sagen, „es ist einfach zum Weglaufen“!

Da kann man an die großen Herausforderungen in der Weltpolitik denken, die Kriegsschauplätze werden nicht weniger, Millionen von Menschen sind auf der Flucht vor Krieg, Terror und Gewalt, das Agieren der Mächtigen ist undurchschaubarer oder angstmachend. Auch Europa und das Zusammenwirken und -stehen der Länder steht vor großen Aufgaben, manchmal drängt sich der Eindruck auf, Europa muss sich neu erfinden! – Es ist zum Weglaufen!

Und unsere Kirche? Das Aufdecken des Ausmaßes von sexueller Gewalt und Missbrauch gegenüber Kindern, Jugendlichen und Schutzbefohlen durch kirchliche Amtsträger geht an die Substanz von Glauben und Kirche. Was für ein Verlust an Vertrauen und Glaubwürdigkeit! – Es ist zum Weglaufen!

Bischof Timmerevers in der Dresdner Kathedrale.Und das Leben des einzelnen? Es gibt Menschen, die schier verzweifelt sind, weil sie mit ihrem Leben und den Problemen nicht zurecht kommen, sie finden keinen Halt und verlieren  Orientierung. – Es ist zum Weglaufen!

Zum Weglaufen! Manchmal mag uns so zumute sein, es scheint so, als ob uns das weiterbringen würde. Wir ahnen aber auch, dass Weglaufen keine Lösung ist! Man muss sich stellen!

In unterschiedlichsten Herausforderungen hören wir die Botschaft von Weihnachten! Gott wird Mensch in Jesus Christus, er teilt das Leben der Menschen! Das ist die Botschaft von Weihnachten: Gott läuft nicht weg! Er kommt, tritt ein in die Welt, tritt ein in unsere Kirche und tritt ein in das Leben der Menschen.

Gott kommt dahin, wo wir ihn kaum erwarten, er teilt mit uns Freud und Leid, er will auch heute Leid wenden, Frieden schenken, Orientierung geben, alles zum Guten wenden!

Ob wir uns ihm anvertrauen können? Ob wir auf ihn hören? Ob sein Wort eine Chance hat in unserem Tun? Ob wir seinen Frieden einlassen und dann diesen Frieden schenken?

Weihnachten ist immer wieder die Einladung an uns, den Gottessohn zu suchen, ihn wahrzunehmen und mit ihm Boten des Friedens zu werden!
Ich wünsche Ihnen allen ein mit dem Frieden des Gottessohnes gesegnetes Weihnachtsfest!

+ Heinrich Timmerevers, Bischof von Dresden-Meißen




RSS-Feed | Newsletter | Sitemap | Impressum | Datenschutz