Dekan Schreiter und Gemeindereferentin Ihl nehmen Abschied von der Pfarrei St. Elisabeth in Gera

am Sonntag, 30. Juni

Dekan Klaus Schreiter

Dekan Klaus Schreiter

Gera, 27.06.2019 (KPI): Im Rahmen einer feierlichen Heiligen Messe verabschieden die Katholiken der Pfarrei St. Elisabeth (Kleiststr. 7) in Gera am kommenden Sonntag, 30. Juni, zwei langjährige, verdienstvolle Seelsorger: Dekan Klaus Schreiter (69) und Gemeindereferentin Maria Ihl (65) treten in den Ruhestand. Im Anschluss an den Gottesdienst, der um 10.30 Uhr beginnt, wird zu einem Sektempfang geladen.

Klaus Schreiter stammt aus Riesa und wurde am 24. April 1976 in Dresden zum Priester geweiht. Nach Kaplansjahren in Borna, Dresden-Zschachwitz, Leipzig-Reudnitz und Bischofswerda wurde er 1989 Pfarrer in Wurzbach-Lobenstein. Seit 1996 wirkt er als Pfarrer der Pfarrei St. Elisabeth. Das Amt des Geraer Dekans bekleidet er seit 1995. Der Dekan hat die Aufgabe, die Aufsichtspflicht des Bischofs über einen Teil des Bistums (Dekanat) wahrzunehmen. Er ist sowohl Beauftragter des Bischofs als auch Sprecher der Priester seines Dekanates gegenüber dem Bischof und der bischöflichen Verwaltung.

Zudem war Pfarrer Schreiter Beauftragter des Katholischen Büros im Thüringer Teil des Bistums Dresden-Meißen für landespolitische Fragen von pastoraler Bedeutung. Er fungierte außerdem als Caritasreferent für das Dekanat Gera und als Delegierter des Bistums für die Konferenz der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen Thüringen.


Gemeindereferentin Maria Ihl

Gemeindereferentin Maria Ihl

Maria Ihl stammt aus Karl-Marx-Stadt und wurde 1977 als Gemeindereferentin in den Dienst des Bistums gesandt. Seither wirkte sie in Freiberg, Leipzig-Propstei und seit 1993 in der Pfarrei St. Elisabeth in Gera.

Die Nachfolge von Klaus Schreiter in St. Elisabeth tritt Pfarrer Bertram Wolf (50) an. Er wird im Gottesdienst am Sonntag, 7. Juli, um 10.30 Uhr offiziell in sein Amt eingeführt. Die Gemeinde kann sich darüber hinaus auf den neugeweihten Priester Peter Mroß (34) freuen, der Kaplan in Gera wird. Unterstützung erhält die Gemeinde außerdem durch das Ehepaar Anna (28) und Benedikt (29) Hentschel, deren Einsatz – jeweils in Teilzeit – ebenfalls in der Seelsorge der Pfarrei geplant ist.

Das Bistum Dresden-Meißen wurde 968 als Bistum Meißen gegründet und trägt seit 1980 mit der Verlegung des Bischofssitzes von Bautzen nach Dresden den Titel Bistum Dresden-Meißen. Es umfasst den Großteil Sachsens und weite Teile Ostthüringens. Ihm gehören aktuell gut 142.000 Katholiken an, von denen über 9.300 im Dekanat Gera zuhause sind.

MB



RSS-Feed | Newsletter | Sitemap | Impressum | Datenschutz