Auf Pilgerwegen durch Rom

Im Vorfeld der Begegnung mit Papst Franziskus heute auf dem Petersplatz

auf dem Petersplatz in Rom

Bei sengender Hitze auf dem Petersplatz in Rom - wie gut, dass es Schirme gibt! Die Gruppen aus den Bistümern Dresden-Meißen und Görlitz sind an den gelben Schirmen und den gelb-blauen Fahnen gut zu orten. (Fotos: Michael Baudisch)

Rom, 31.07.2018: Heute steht der Höhepunkt der Internationalen Ministrantenwallfahrt auf dem Programm unserer Rom-Fahrer: die Begegnung mit Papst Franziskus auf dem Petersplatz.

Von ihren Quartieren aus sind die Ministrantengruppen auf unterschiedlichen Wallfahrtswegen durch die Stadt dorthin gegangen: Auf ihrem Weg lagen jeweils verschiedene Kirchen, die besichtigt wurden und in denen die jungen Christen Besonderheiten dieser Gotteshäuser erfuhren sowie welchen Bezug sie zum Wallfahrtsthema „Suche Frieden und jage ihm nach“ haben. Unsere Gruppe ging beispielsweise in die Kirche Santa Maria del Popolo. Dort gab Pfarrer Andreas Eckert, Pfarradministrator in Großenhain, einen geistlichen Impuls über den schweren Weg zum Frieden. Dann erhielten die Wallfahrer Informationen zu dem in dieser Kirche verehrten Gnadenbild, das – so die fromme Überlieferung – vom heiligen Evangelisten Lukas persönlich gemalt wurde. Da das Bild derzeit renoviert wird, war es leider nicht zu sehen. Zu den Überlieferungen zu dieser Kirche gehört auch die Vermutung, dass Martin Luther eventuell in dieser Kirche übernachtet habe.

Weiter gingen wir dann über die Spanische Treppe zur Kirche San Rocco (Hl. Rochus) – diese war leider geschlossen, aber die Gruppe setzte sich vor die Türen und erhielt dort Informationen zur Kirche. Anschließend ging’s weiter zur Engelsburg.

Aus ihren Pfarreien haben die einzelnen Gruppen Gebetsanliegen mit nach Rom gebracht, die bei den geistlichen Impulsen mit vor Gott getragen werden. Eine Bitte war beispielsweise die um ein gutes Gelingen der Neugründung der Pfarreien.

Zu der Gruppe, mit der zusammen ich heute unterwegs war, gehörten Ministrantinnen und Ministranten aus Freital und Meißen, aus dem Dekanat Gera sowie einige Sorben. Auch der MDR begleitete diese Gruppe heute – und wird aus dem heute gesammelten Material einen Beitrag erstellen, der morgen (Mittwoch) im Sachsenspiegel, im Thüringen Journal sowie im sorbischen Fernsehen über die Ministrantenwallfahrt berichtet.

Warten auf den Papst

Warten auf den Papst...

Auf dem Petersplatz wird es heute sehr heiß werden. Bereits gegen 9.30 Uhr zeigte das Thermometer Temperaturen um 31°C an. Der Papst wird gegen 18 Uhr auf dem Petersplatz erwartet*. Aus unseren Gruppen sind mehrere Teilnehmende im vorderen Bereich platziert – wie nahe sie dem Papst kommen werden, bleibt jedoch abzuwarten.

Im Übrigen sind immer wieder die gleichen Ermahnungen zu hören: die Wasserflaschen an den Brunnen füllen und den Rollerfahrern ausweichen!

Michael Baudisch


Gemeindereferent Lutz Kinmayer schickte per E-Mail den (im Bild festgehaltenen) Beweis, dass auch Bischof Heinrich Timmerevers mit der Pilgergruppe aus dem Bistum Dresden-Meißen zusammen auf Papst Franziskus wartet:

mit Bischof Heinrich Timmerevers auf dem Petersplatz


* Die Papstaudienz wird ab 18 Uhr live im Internet unter www.vaticannews.va übertragen. Außerdem wird Vatican News die Audienz übersetzen. Erreichen können Sie die Übertragung über die App Vatican Audio. Ab 18 Uhr ist die Audienz im Livestream unter www.ewtn.de und www.katholisch.de zu sehen.



RSS-Feed | Newsletter | Sitemap | Impressum | Datenschutz