Bischöfliches Ordinariat aus Dresden zu Besuch an der Neiße

am 9. Mai

Bischof Wolfgang Ipolt berichtete aus seinem Bistum Görlitz. Foto: Michael Baudisch

Bischof Wolfgang Ipolt berichtete den Dresdner Gästen aus seinem Bistum Görlitz. Foto: Michael Baudisch

Görlitz/Dresden, 10.05.2019: In die Bischofsstadt des Nachbarbistums Görlitz hat die Mitarbeiterschaft des Bischöflichen Ordinariats aus Dresden ihren diesjährigen Betriebsausflug unternommen. Gemeinsam mit dem Görlitzer Bischof Wolfgang Ipolt und Bischof Heinrich Timmerevers, Generalvikar Andreas Kutschke und Personalchef Pfarrer Benno Schäffel aus Dresden feierten sie zunächst eine Heilige Messe in der Heilig-Kreuz-Kirche, der ältesten katholischen Kirche der Stadt.

In seiner Predigt schlug Bischof Ipolt dabei einen Bogen von den Verfolgungen und Schwierigkeiten aus den Anfängen des Christentums – wie sie in der Apostelgeschichte beschrieben werden – zu den Problemen der Kirche unserer Zeit. In "unruhigen Zeiten" seien "Besonnenheit, Klarheit und Orientierung" nötig, sagte der Bischof von Görlitz. Im Anschluss an die Messfeier gab er in einem Vortrag weiteren Einblick in die Herausforderungen und Besonderheiten seines Bistums.

Die kirchlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Dresden stärkten sich anschließend bei einem gemeinsamen Mahl in der Obermühle, ehe am Nachmittag Führungen durch die Görlitzer Innenstadt und im Senckenberg-Museum für Naturkunde das Tagesprogramm abrundeten.

MB



RSS-Feed | Newsletter | Sitemap | Impressum | Datenschutz