Bischof und Ministerpräsident stellen SachsenSofa vor

Neue Akademie-Veranstaltungsreihe wirbt im ländlichen Raum für offene Streitkultur

Nahmen schon einmal probeweise auf dem SachsenSofa Platz: Bischof Heinrich und Ministerpräsident Kretschmer. Foto: Oliver Killig

Nahmen schon einmal probeweise auf dem SachsenSofa Platz: Bischof Heinrich und Ministerpräsident Kretschmer. Foto: Oliver Killig

Dresden, 08.01.2019: Das „SachsenSofa“, eine neue Veranstaltungsreihe der Katholischen Akademie des Bistums Dresden-Meißen, haben Bischof Heinrich Timmerevers, Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer, Akademiedirektor Dr. Thomas Arnold und Daniel Heinze als Moderator des Formats gestern in Dresden vorgestellt. Das SachsenSofa wird im Landtagswahljahr außerhalb der größeren Städte Station machen. Jeweils zwei Gäste werden dann darauf Platz nehmen und das Gespräch über gesellschaftliche Prägungen, aktuelle Herausforderungen und Lösungsoptionen suchen.

Bis März steht das Möbelstück - gestaltet im Design des sächsischen Wappens - in sechs kleineren Ortschaften mit jeweils unter 5.000 Einwohnern. Prominente aus Politik, Kirche und Zivilgesellschaft werden dann auf dem Sofa Platz nehmen und mit den Menschen vor Ort ins Gespräch kommen. Darunter sind beispielsweise Fernsehjournalist Jörg Schönenborn, der frühere Bundestagspräsident Norbert Lammert oder die ehemalige Bundesumweltministerin Barbara Hendricks. Neben diesen beiden Gästen sitzt auf dem Sofa auch immer eine Person aus der Region, die eigene Erfahrungen vor Ort einbringen und Argumente konstruktiv in Frage stellen soll. Mit Gesprächen der Katholischen Akademie-Reihe "Demokratie ist...?" wird das Format in den nächstgrößeren Städten Freiberg, Plauen, Riesa, Zittau und Zwickau begleitet. Auch Sachsens Ministerpräsident und Bischof Heinrich werden am 19. Februar 2019 im Bürgerhaus Sohra in Bobritzsch-Hilbersdorf an der Gesprächsreihe teilnehmen.

Bei der Vorstellung des Projekts betonten sie die Notwendigkeit des Dialogs über Werte und gesellschaftlichen Zusammenhalt. "Wir brauchen eine offene Streitkultur, um im gemeinsamen Suchen und Ringen das Beste für das Land, die Städte und die Menschen herausholen", so Bischof Timmerevers. Auch die Kirche wolle dafür im Landtagswahljahr ihren Beitrag leisten. Ministerpräsident Kretschmer dankte für das Engagement und sagte: "Es kann gar nicht genügend Initiativen im Land geben, um mit den Menschen im Land ins Gespräch zu kommen."

Moderiert werden die Gesprächsabende jeweils von Daniel Heinze, katholischer Kirchenredakteur bei Radio PSR und R.SA in Leipzig.


Mehr Informationen – www.sachsensofa.de


V.l.n.r.: Akademiedirektor Dr. Thomas Arnold, Bischof Heinrich Timmerevers, Ministerpräsident Michael Kretschmer, Moderator Daniel Heinze. Foto: Oliver Killig

V.l.n.r.: Akademiedirektor Dr. Thomas Arnold, Bischof Heinrich Timmerevers, Ministerpräsident Michael Kretschmer, Moderator Daniel Heinze. Foto: Oliver Killig


Das SachsenSofa wird vom Landesprogramm ,Weltoffenes Sachsen für Demokratie und Toleranz‘ gefördert.





RSS-Feed | Newsletter | Sitemap | Impressum | Datenschutz