Caritas sucht ehrenamtliche Peerberater für [U25] Online-Suizidprävention

Ausbildungsrunde startet am 2. November

Dresden, 18.09.2019  Der Dresdner Caritasverband sucht ehrenamtliche Peerberater für die [U25] Online-Suizidprävention. Interessierte zwischen 16 und 25 Jahren können sich ab sofort bei der Projektreferentin Diana Kotte unter Telefon 0174/2606749 oder per Email unter u25@caritas-dresden.de melden. Die neue Ausbildungsrunde startet am 02. November 2019.

Die Ehrenamtlichen sollten ein bis zwei Stunden Zeit pro Woche für Ihr Engagement zur Verfügung haben und das Interesse, Menschen in dieser besonderen Lebenslage zu begleiten. Nach erfolgreichem Vorgespräch nehmen die zukünftigen Peerberater an einer Schulung teil, die auf die Arbeit vorbereitet.

[U25] begleitet suizidgefährdete Jugendliche und junge Erwachsene in Lebenskrisen. Die Beratung erfolgt per E-Mail, anonym und durch Gleichaltrige. Die Ausbildung der sogenannten Peerberater findet an zehn Terminen innerhalb von drei Monaten beim Dresdner Caritasverband in der Schweriner Straße 27 statt. Sie ist kostenfrei.

CaritasIn den Seminaren werden die Teilnehmenden befähigt, Krisen zu begleiten und online per E-Mail zu beraten. Sie üben dabei Methoden der Mailberatung aus, setzen sich in Gruppen mit eigenen Krisenerfahrungen auseinander und erhalten außerdem Einblicke in für die Arbeit relevante psychische Krankheitsbilder. Jeder Teilnehmende bekommt zum Abschluss des Kurses ein Zertifikat ausgehändigt.

Nach der Ausbildung können die Peerberater andere Jugendliche per Helpmail begleiten. Fachkräfte der Caritas leiten die jungen Ehrenamtlichen bei der Online-Beratung an. Teamtreffen, in den sich ausgetauscht und gegenseitig unterstützt wird, finden mindestens zweimal im Monat statt.

Das niedrigschwellige Angebot ermöglicht Hilfesuchenden offen über ihre derzeitige Situation zu schreiben, gehört zu werden und nach Bedarf auch professionelle Hilfe vermittelt zu bekommen. Die Themenfelder sind dabei vielfältig und reichen von Schwierigkeiten mit Freunden, familiären Problemen, den Umgang mit einer eigenen psychischen Erkrankung bis hin zu Mobbing.

Die Zahlen der Suizide in Deutschland sind erschreckend hoch: Knapp jede Stunde nimmt sich ein Mensch das Leben. Das sind jährlich knapp 10.000 Menschen (Quelle: Statistisches Bundesamt), in Sachsen sind es im Jahr über 610 (Quelle: Statistisches Landesamt des Freistaates Sachsen). Auf eine Selbsttötung kommen ca. 10 bis 20 Versuche. Den höchsten Anteil haben dabei 15 bis 25-jährige Frauen und Mädchen. Suizid ist in dieser Altersgruppe nach Verkehrsunfällen sogar die zweithäufigste Todesursache. In Anbetracht dieser alarmierenden Zahlen ist [U25] in Dresden ins Leben gerufen worden.

[U25] Dresden begleitet und berät jährlich rund 150 Klientinnen und Klienten. Dadurch, dass die Berater im gleichen Alter sind, fühlen sich die jungen Hilfesuchenden verstanden und ernst genommen. Zusätzlich erleichtert die Anonymität des Internets, über die Suizidgedanken offen zu sprechen. Für viele der Ratsuchenden ist es das erste Mal, dass sie überhaupt von ihren Gedanken erzählen. Ein vertrauensvoller Umgang ist daher in der Beratung das A und O.

Lydia Döring

Mehr Informationen unter www.u25-dresden.de



RSS-Feed | Newsletter | Sitemap | Impressum | Datenschutz