Deutsche und litauische Jugendliche sammeln gemeinsame Erfahrungen in Berlin und Sachsen

Deutsch-Litauische Jugendbegegnung vom 19. bis 27.10.2019

Berlin/Chemnitz, 30.10.2019: Vom 19. bis 27.10.2019 fand die alljährliche Jugendbegegnung zwischen Jugendlichen des Dekanates Jurbarkas in Litauen und der Dekanatsjugend Chemnitz statt. Letztes Jahr reisten wir nach Litauen, um dieses schöne Land kennenzulernen, in diesem Jahr kamen wieder litauische Jugendliche zu uns. Es begann in Berlin, wo wir deutschen Jugendlichen die Litauer in Empfang nahmen. Danach ging es in die Unterkunft, in der wir von Samstag bis Dienstag übernachteten.

Besuch am Brandenburger Tor in Berlin. Fotos: Johannes Köst

Besuch am Brandenburger Tor in Berlin. Fotos: Johannes Köst

In den Tagen lernten wir uns kennen und unternahmen vieles in der Bundeshauptstadt, was oft nicht nur für die Litauer eine neue Erfahrung war. Unter anderem hatten wir ein Treffen mit unserem Chemnitzer Bundestagsabgeordneten Frank Heinrich, der souverän eine Stunde lang die Fragen der Jugendlichen in englischer Sprache beantwortete. Berlin von oben war uns dann am Abend auch noch vergönnt, weil wir die Kuppel des Reichstagsgebäudes erstiegen. Während unseres Aufenthaltes in Berlin konnten wir auch das „Festival of Lights“ erleben, bei dem – sehr beeindruckend – viele Gebäude durch eine bunte Lichtershow erstrahlten. Besonders erkenntnisreich war der Besuch des 'Berliner Bunkers' mit der Ausstellung 'Hitler – wie konnte es geschehen'. Mit Audio Guide in englischer und deutscher Sprache konnten alle Jugendlichen diese intensive Ausstellung erleben.  

Dienstag wurden dann die Koffer gepackt und es ging auf nach Sachsen. Auf dem Weg dahin besuchten wir die Gedächtniskirche Maria Regina Martyrum in Berlin Plötzensee, um in einer kurzen Andacht derer zu gedenken, die für Glaubens- und Gewissensfreiheit ihr Leben ließen.  Danach machten wir noch einen Zwischenstopp im Filmpark Babelsberg, welches auch ein ganz besonderes Highlight war. Abends kamen wir in Sachsen an und fuhren auch gleich nach Hause, wo die Jugendlichen aus Litauen von unseren Familien gastfreundlich aufgenommen wurden.

Auch Sachsen war nicht langweilig, da wir hier von Wechselburg nach Rochlitz paddeln gingen, anschließend eine interessante Führung auf dem Rochlitzer Schloss hatten und am darauffolgenden Tag das Rathaus in Chemnitz gezeigt bekamen. Die Augustusburg besuchten wir auch und  am Samstag sogar noch ein Bergwerk, denn so etwas gibt es in Litauen nicht. Den Abschluss bildete dann eine Fahrt auf der Sommerrodelbahn. Ab Freitag verbrachten wir die letzten beiden Nächte noch gemeinsamen im Jugendhaus der Salesianer in Chemnitz.

Am Samstagabend war der Höhepunkt und Abschluss der Woche: das Deka-Volleyballturnier. Mit diesem schlossen wir die schöne, spannende, erlebnisreiche, anstrengende und tolle Woche ab. Die litauische Mannschaft konnte dabei den 3. Platz belegen. Am Sonntag früh hieß es Abschied nehmen. Bei den ganzen neuen Freundschaften, die über die Zeit geschlossen wurden, floss da auch die ein oder andere Träne. Und so ging wieder ein schöner Austausch zu Ende.

Die Woche hat uns gezeigt, wie wichtig es ist, internationale Jugendbegegnung weiter zu vertiefen. Nicht nur, weil man viel lernt, seine Englischkenntnisse praktisch anwenden und sich mit Menschen aus einem anderen Land, einer anderen Kultur, austauschen kann, nein auch dass man neue Menschen kennenlernt, die zu Freunden werden, ist einfach eine tolle Erfahrung.

Ein Bericht von Lisa Frink, Jugendliche aus Rochltz, und Sabine Bley, Jugendseelsorgerin im Dekanat Chemnitz.


Zum Starten der FOTOSCHAU - erstes Bild anklicken...

Fotos: Johannes Köst


Die Dekanatsjugend Chemnitz dankt folgenden Partnern für Beratung, Kooperation und finanzielle Unterstützung des Projektes:


AKDJugendhaus Düsseldorf Bundesfamilienministerium



RSS-Feed | Newsletter | Sitemap | Impressum | Datenschutz