Die Macht des Heiligen

Vortrag und Gespräch mit dem Religionssoziologen Prof. Dr. Hans Joas über das Sakrale in der säkularen Gesellschaft

Leipzig, 05.11.2019: Am Dienstag, 19. November, ist um 19 Uhr Prof. Dr. Hans Joas, Ernst-Troeltsch-Honorarprofessor an der Humboldt-Universität Berlin, in der Leipziger Propstei St. Trinitatis (Nonnenmühlgasse 2/Vortragssaal) zu Gast. Er stellt sein jüngstes Buch „Die Macht des Heiligen“ vor. Ausgerichtet wird der Abend von der Katholischen Akademie des Bistums Dresden-Meißen in Zusammenarbeit mit dem Lehrstuhl für Kirchen- und Religionssoziologie der Universität Leipzig.

Die Schrift „Die Macht des Heiligen“ des Religionssoziologen Hans Joas ist der Versuch, Max Weber als Schlüsselbegriff im Selbstverständnis der Moderne zu entzaubern. An die Stelle des Geschichtsbilds vom unaufhaltsam fortschreitenden Prozess der Säkularisierung tritt bei Joas die Konzeption eines Spannungsfelds zwischen Dynamiken der Sakralisierung, ihrer reflexiven Brechung und den Gefahren ihrer Aneignung in Prozessen der Machtbildung. Das beinhaltet Zumutungen – für Gläubige ebenso wie für säkulare Geister.

Gemeinsam mit dem Soziologen Karl-Siegbert Rehberg, Seniorprofessor für Soziologische Theorie, Theoriegeschichte und Kultursoziologie an der TU Dresden, diskutiert Joas seine Thesen in Leipzig nun vor dem Hintergrund des weitgehend säkularen mitteldeutschen Raums. Im Anschluss an den Vortrag besteht die Gelegenheit zur Diskussion mit dem Publikum.

Der Eintritt ist frei.



RSS-Feed | Newsletter | Sitemap | Impressum | Datenschutz