Menü
Bistum Dresden Meissen
12. März 2021

Ein Anschluss unter dieser Nummer

Sonntags über Telefon einander hören, miteinander beten, zusammen Gottesdienst feiern

Wie gut, dass wir uns als Kirche in Coronazeiten auch digital auf den Weg machen: Wir gewöhnen uns daran, uns über online-Plattformen zu treffen, Konferenzen durchzuführen, Seminare zu halten, gottesdienstliche Feierformen zu gestalten usw.

Es geht mehr als zunächst gedacht. Das war und ist die überraschende Erfahrung. Sie wird uns auch „nach Corona“ weiterhin in ergänzender Form begleiten.

Zugleich sind die sichtbaren Rechtecke der Zoom-meetings nicht jedermanns Sache. Zum einen hinkt das Internet manchmal hinterher, zum anderen ist nicht jede/-r technisch und online versiert oder fehlt schlicht ein Computer, der das Ganze erst ermöglicht.

Bei Überlegungen, wie damit umgegangen werden kann, ist eine neue Idee entstanden. Um sich miteinander sonntags zu einer gottesdienstlichen Feier zu treffen, greift sie eine bekannte und vertraute Technik auf: das Telefon! Das passt schon symbolisch sehr gut, denn das gemeinsame Hören auf Gottes Wort ist ja ein zentrales Anliegen unserer Gottesdienste. Und es ist ein Hören aufeinander, wenn eine/-r die Lesungen oder die Fürbitten liest, ein/-e Organist/-in Lieder spielt, einem Impuls zugehört und gemeinsam das Vaterunser gebetet wird. Von ganz verschiedenen Orten aus können Menschen an der Telefonfeier teilnehmen. Es ist eine gute Einstimmung, vor Beginn dem Wohnraum zu Hause durch ein schönes Tuch, eine Blume, eine Kerze, ein Kreuz oder etwas Passendes eine besondere Atmosphäre zu geben.

Über eine Telefonnummer, die im Vorfeld bekannt gemacht wird, treffen sich alle in einem Raum der „Telefonkonferenz“ zur gemeinsame Feier.

Entwickelt wurde die Idee in der Pfarrei St. Paulus Schleiz. Lutz Kinmayer kennt als Gemeindereferent viele Menschen, die leichter zum Hörer als zum Computer greifen. Und so kam ihm der Gedanke, auch diesen Weg zur Begegnung zu nutzen. Das entspricht seiner Erfahrung nach auch der Sehnsucht der Menschen, einander wenigstens zu hören. Lutz Kinmayer erstellt seit Beginn der Corona-Pandemie für jeden Sonntag Materialien und Vorlagen für Familien, die zu Hause miteinander ihren Glauben feiern wollen. Dieses Material nutzt er auch für die Telefonfeier und führt damit alle Zuhörenden liturgisch durch die gemeinsame Gebetszeit - unter Mitwirkung vieler anderer bei Texten und Musik.

Wie geht das ganz praktisch? Für interessierte Anbieter/-innen: über www.meebl.de kann ein kostenfreier Telefonkonferenzraum eingerichtet werden. Er ist für 72 Stunden freigeschaltet und offen für eine unbegrenzte Teilnehmendenzahl. Es gibt eine Zugangstelefonnummer, die an alle Teilnehmenden weitergegeben werden kann. Mit dieser kann sich jede/-r kurz vor Beginn einwählen und einfach mit dabei sein.

Wenn Sie gerne bei der Telefonandacht mit dabei sein wollen, finden Sie die Telefonnummer auf der Homepage der Pfarrei St. Paulus, Schleiz: www.katholische-kirche-schleiz.de/
Sie wird spätestens am Samstagvormittag dort eingestellt.

Am Sonntag, 14. März, beginnt die Andacht um 9.45 Uhr
Tel. 030 / 92039901
Konferenzraum 433435

Wenn Sie selbst in Ihrer Pfarrei/Gemeinde oder mit Ihrem Familienkreis eine Telefonandacht feiern wollen, steht Lutz Kinmayer gerne für Rückfragen bereit ().

Alle Materialvorlagen für Familien und die Telefonnummer für die kommenden Sonntage werden jeweils im Ideenkoffer für Eltern und Kinder/gottesdienstliche Feierformen veröffentlicht.

Claudia Leide