Wenn die Seele Hilfe braucht – ein Kursangebot für Ersthelfer/innen

Kursbeginn: Anfang März 2019, Volkshochschule Dresden e.V.

Ersthelfer für seelische Krisen











Einen Erste-Hilfe-Kurs haben wohl die meisten von uns schon mal absolviert. Als Autofahrer beispielsweise ist es unabdingbar, in Notfällen Erste Hilfe leisten zu können. Bis der Rettungsdienst kommt oder auf andere Weise fachliche Unterstützung zur Stelle ist.

Im Bereich körperlicher Beschwerden und akuter Unfallfolgen sind diese Ersthilfen gottlob breit etabliert. Auch wenn jeder verständlicherweise hofft, nicht in solche Situationen zu kommen, so sind wir alle doch grundsätzlich darauf eingestellt, im Akutfall bestimmte Grundregeln der Krisenintervention zu befolgen und eine erste, vielleicht sogar lebensrettende Hilfe zu leisten.

Wie ist das aber im Fall einer seelischen Krise? Wenn sich ein psychisch belasteter Mensch an uns wendet, weil er nicht mehr weiter weiß? Oder wir ihm in unserem Alltag begegnen und merken, dass da etwas nicht stimmt? Auch wenn wir die wahrgenommenen Symptome fachlich nicht einschätzen können, spüren wir doch nicht selten intuitiv, wenn jemand in einer besonderen Belastungssituation ist und Hilfe braucht. Depression, Suizidgedanken, psychotische Beeinträchtigungen, übersteigerte Angstgefühle – psychische Krisen können ganz unterschiedliche Gesichter haben.

Die Volkshochschule Dresden bietet ab März 2019 einen Kurs mit 8 Abendterminen an, der sich an Frauen und Männer wendet, die als fachliche Laien eine Erstschulung zum Thema psychische Krisen und Hilfemöglichkeiten absolvieren möchten. Ähnlich wie im Erste-Hilfe-Kurs bei Körperschäden etwa durch Unfälle geht es in diesem Kurs darum, für eine erste Problemeinschätzung zu sensibilisieren und Möglichkeiten der Krisenintervention kennenzulernen. In der Regel wird es in solchen Situationen darum gehen, nach einer Ersthilfe fachliche Unterstützung hinzuzuziehen bzw. zu vermitteln.

Der Kurs orientiert sich an Erfahrungen mit international durchgeführten Schulungsmodellen, die unter dem Begriff Mental Health First Aid (MHFA) etwa in Australien und Schweden angeboten werden und deren Wirkung positiv evaluiert wurde. In Deutschland ist dieses Modell noch wenig verbreitet. Im Kurs der VHS Dresden wirken Fachleute aus den Bereichen Medizin, Psychologie, Recht, Soziales und Seelsorge mit. Darunter auch Matthias Mader, der viele Jahre als Seelsorger in einer psychiatrischen Fachklinik tätig war und in dem Kurs im praktischen Teil – Gesprächshilfen und Einübung konkreter Krisenhilfen – mitarbeitet.

Im Flyer finden Sie weitere Informationen und das Anmeldeformular.


MM    



RSS-Feed | Newsletter | Sitemap | Impressum | Datenschutz