Das WIR gewinnt

Eindrücke vom Familientag der Schönstatt-Familienbewegung in Naundorf am 17. März

Miteinander

(Fotos: © Mathias Horwath)

Struppen OT Naundorf, 27.03.2019: „Das WIR gewinnt“ hieß es am Sonntag, 17. März, in der Caritas-Familienferienstätte „St. Ursula“ in Naundorf, als sich dort insgesamt etwa 40 Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Familientag der Schönstatt-Familienbewegung im Bistum Dresden-Meißen trafen.

in großer Runde


„Das WIR gewinnt“ wurde ganz konkret: In Kennlern- und Spielerunden, in denen das Miteinander zählte bzw. wo man nur als „Wir“ etwas erreichen konnte, im gemeinsamen Singen und Spielen, aber auch in den Impulsen und der Zeit zu zweit, die den Paaren angeboten wurden. Die Kinder hatten während dieser Zeit ein eigenes Programm und bereiteten u. a. das gemeinsame Spiel für den frühen Nachmittag vor, bei dem in einem Wettbewerb an verschiedenen Stationen das eigenen Wissen unter Beweis gestellt werden musste oder eine Aktion zum gemeinsamen Tun aufforderte. Auch ganz konkrete Aufgaben verbargen sich bei den Stationen wie z. B. die Aufforderung zum Blick in den Terminkalender und der Vereinbarung einer Zeit füreinander.

Miteinander

Zeit zu ZweitIm Impuls für die Erwachsenen ging Sr. Veronika Riechel darauf ein, wie das WIR im Alltag mit all seinen Verpflichtungen und Herausforderungen gewinnen könne. Sie bezog sich hier auf vier Leitworte von P. Josef Kentenich, Gründer der internationalen Schönstatt-Bewegung: „Miteinander – Untereinander – Füreinander – Durcheinander“, die für Ehe und Familie stünden. Letzteres deute z. B. an, dass Partnerschaft und Familie kein Ort für Perfektionismus seien, dass es auch ein nötiges Maß an ‚Durcheinander‘ brauche, was mitunter eigene Vorstellungen oder das mancherorts gezeichnete Bild einer immerwährend lachenden Familie in einer ständig aufgeräumten Wohnung durchkreuzt. Der Einblick eines Ehepaars in ihre ganz konkrete Gestaltung des Alltags mit allem Drum und Dran beim gleichzeitigen Blick auf den ‚Gewinn‘, den Familie bietet, ergänzte die Impulse auf eine wertvolle Weise. Im anschließenden Austausch konnten die vielen Gedanken durch eigene Erfahrungen ergänzt und gegenseitig aufgenommen werden.

spielen

Der Familientag mündete in eine abschließende Andacht, in der mit den Kindern zusammen und dem Blick in verschiedene Bibelstellen des Alten und Neuen Testaments noch einmal betont wurde, dass das WIR sich nicht nur auf die beiden Ehepartner oder auf die Familie bezieht, sondern dass wir im Glauben daran, dass Gott mit uns im Boot und im Alltag unterwegs ist, mit ihm ein gemeinsames WIR bilden, das stärkt, entlastet und so letztlich gewinnt. Bei der Verabschiedung mit leckerem selbstgebackenen Kuchen und Kaffee durfte jede Familie ein Foto von sich mit nach Hause nehmen, das eine Ermutigung des gemeinsamen WIR und eine Erinnerung an diesen insgesamt gelungenen Tag sein soll.

Mitte

Die Schönstatt-Bewegung zählt zu den Geistlichen Gemeinschaften. Weltweit und auch im Bistum Dresden-Meißen möchte sie gelebtes Christsein mitten im Alltag ermöglichen und bestärken. Ursprungsort und geistliches Zentrum ist in Vallendar bei Koblenz, aber auch in unseren Dekanaten wirken z. B. Schönstätter Marienschwestern und Angehörige des Familienbunds sowie der Familienbewegung.
 
Steffi & Ansgar Hoffmann



RSS-Feed | Newsletter | Sitemap | Impressum | Datenschutz