Menü
Bistum Dresden Meissen
10. Februar 2020

Frühere Seelsorgehelferin Magdalena Micke (94) verstorben

Requiem und Beerdigung am 28. Februar in Reichenbach/V.

„Die Freude am Herrn ist eure Stärke!“
(Nehemia 8,10)

 

 

Gott, der Herr über Leben und Tod, hat die frühere Seelsorgehelferin

Frau Magdalena Micke

am Montag, 3. Februar 2020, in sein himmlisches Reich gerufen.

Magdalena Micke wurde am 22. November 1925 in Breslau geboren. Die Familie fand in den Wirren des Krieges neue Heimat im thüringischen Greiz, wo Magdalena Micke zunächst als Stenotypistin arbeitete. Die dort erworbenen Fähigkeiten hat sie zeitlebens in ganz unterschiedlichen Kontexten zur Verfügung gestellt.

Ihr Heimatpfarrer, der sie in ihrem gemeindlichen Engagement in Greiz erlebte, empfahl ihr schließlich die Ausbildung zur Seelsorgehelferin, die sie zu Beginn der 1950er Jahre in Erfurt absolvierte.

Von 1955-1975 war Magdalena Micke als Seelsorgehelferin in Altenburg eingesetzt. Anschließend verrichtete sie ihren Dienst in Zschopau mit Wohnsitz in Thum (zu dieser Zeit eine der Außenstationen der Zschopauer Pfarrei).

Sie war eine zuverlässige Ansprechpartnerin für die vielfältigen Anliegen in den Gemeinden und gestaltete ihren seelsorglichen Dienst mit selbstverständlicher Hingabe. Ihr Glaube nährte sich aus der täglichen Mitfeier der Eucharistie. Sie wurde von Jung und Alt als frohe Glaubenszeugin geschätzt.

Mit Eintritt in den Ruhestand 1987 verlagerte Magdalena Micke ihren Lebensmittelpunkt  nach Westberlin. Auch in dieser Zeit brachte sie sich mit ihren Fähigkeiten und Begabungen in das gemeindliche Leben vor Ort ein. Im Jahre 2015 zog es sie wieder stärker in die Nähe ihrer Familie, die für sie zeitlebens ein wichtiger Ankerpunkt gewesen ist. Magdalena Micke verlebte die letzten Jahre in einem Altenpflegeheim in Netzschkau (Vogtland).

Ich bin dankbar für den treuen Dienst, den Magdalena Micke als Seelsorgehelferin unserem Bistum geschenkt hat, und empfehle die Verstorbene dem fürbittenden Gebet der Gläubigen.

Das Requiem wird am 28. Februar 2020 um 11:30 Uhr in der St. Marienkirche in Reichenbach im Vogtland (Marienstraße 8) gefeiert. Im Anschluss daran findet die Urnenbeisetzung auf dem Hauptfriedhof (Zwickauer Str. 115) statt.

Dresden, 6.02.2020

Heinrich Timmerevers
Bischof von Dresden-Meißen