Aktiv an der politischen Meinungsbildung beteiligen

Aufruf des Vorstandes des Katholikenrates im Bistum Dresden-Meißen vom 26. Juni 2019

Der Vorstand des Katholikenrates im Bistum Dresden-Meißen hat im Rahmen seiner letzten Vorstandssitzung am 26. Juni 2019 einen Aufruf beschlossen, mit dem er alle Katholikinnen und Katholiken, aber auch alle Bürgerinnen und Bürger einladen möchte, sich aktiv an Veranstaltungen zur politischen Meinungsbildung zu beteiligen. Wir dokumentieren das Schreiben im Wortlaut:


Katholikenrat im Bistum Dresden-MeißenLiebe Mitglieder im Katholikenrat,

am 1. September wählen die Bürgerinnen und Bürger in Sachsen einen neuen Landtag. Diesem Tag wird ein heißer Wahlkampf-Sommer vorausgehen, in dem es gilt, Programme, Personen und Argumente in Augenschein zu nehmen und abzuwägen, welche Konzepte und Perspektiven die besten für den Freistaat Sachsen und die hier lebenden Menschen sind.

Wir als Vorstand des Katholikenrates im Bistum Dresden-Meißen laden die Katholikinnen und Katholiken, darüber hinaus aber auch alle anderen Bürgerinnen und Bürger dazu ein, sich aktiv an der politischen Meinungsbildung in diesem Sommer zu beteiligen. Gerade die Christen im Freistaat sollten die Diskussionen, Foren und Podien durch ihre Dialogbereitschaft und ihre Werte als „gelebtes Christsein im Alltag“ mitprägen.

Als besonders geeignet für den konstruktiven Austausch und die Meinungsbildung halten wir die von der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung (SLpB) organisierten überparteilichen Wahlforen. Diese finden in allen 60 sächsischen Wahlkreisen statt, organisiert von der SLpB in Kooperation mit den regionalen Tageszeitungen.

In einer Pressemitteilung beschreibt die Landeszentrale die Wahlforen wie folgt:

„Entsprechend dem Prinzip der abgestuften Chancengleichheit sind an den Foren die Wahlkreiskandidaten von CDU, Linke, SPD, AfD, Grünen und FDP beteiligt, da der Einzug dieser Parteien in den Sächsischen Landtag realistisch erscheint. Kandidaten und Bürger sind zu einem sachlichen und gegebenenfalls kontroversen Diskurs zu den zentralen Themen der Landespolitik eingeladen. Die überparteilichen Moderationen übernehmen Journalisten und Mitarbeiter der SLpB. Bei den etwa zweistündigen Wahlforen sollen die Bürger intensiv einbezogen werden. Pro Abend wird es etwa drei Themenblöcke geben, welche das Publikum bestimmt. Je Block gibt es Kandidaten-Runden und Publikumsfragen.“

Unter dem Link https://www.slpb.de/angebote/wahlforen-zur-landtagswahl-2019/ finden Sie weitere Informationen und die genauen Termine der Wahlforen.

Unabhängig von den Wahlforen der SLpB gibt es natürlich auch noch zahlreiche weitere Podien und Foren in der Zeit des Wahlkampfs – in Rathäusern, Gemeindesälen und Stadthallen. Auch hier empfehlen wir:
Nutzen Sie aktiv diese Chancen, um miteinander ins Gespräch zu kommen und so den gesellschaftlichen Dialog in dieser für unser Bundesland wichtigen Zeit mitzugestalten.

Martina Breyer
Vorsitzende des Katholikenrates im Bistum Dresden-Meißen



RSS-Feed | Newsletter | Sitemap | Impressum | Datenschutz