Kinderwallfahrt zum 850-jährigen Jubiläum im Kloster Wechselburg

mit 1.600 Kindern und Bischof Heinrich Timmerevers

 Schattenplätze waren heute vor dem Kloster Wechselburg bei hochsommerlichen Temperaturen besonders gefragt. Fotos: Michael Baudisch

Schattenplätze waren heute im Kloster Wechselburg bei hochsommerlichen Temperaturen besonders gefragt. Fotos: Michael Baudisch

Mit Sonnenbrille und RKW-T-Shirt unterwegs: der Zwickauer Dekan Markus Böhme.Wechselburg, 04.07.2018 (KPI): Rund 1.600 Jungen und Mädchen aus Sachsen und Ostthüringen sind heute zu Gast in Wechselburg: im Benediktinerkloster an der Mulde – einem der beiden Wallfahrtsorte des Bistums – nehmen sie an der großen Kinderwallfahrt des Bistums Dresden-Meißen teil. Mit 72 Kindern ist beispielsweise die Zwickauer Pfarrei Heilige Familie rund um Dekan Markus Böhme gemeinsam mit der evangelischen Paulusgemeinde um 8 Uhr in zwei Bussen nach Wechselburg aufgebrochen. „Bei uns findet die RKW seit Jahren ökumenisch auf dem Pfarrgelände der Heiligen Familie statt“, so Pfarrer Böhme.

Auch für die vierzig Chemnitzer Jungen und Mädchen aus der Gemeinde St. Joseph – die heute Teil der großen Chemnitzer Pfarrei Heilige Mutter Teresa ist – ist der Tag ein Heimspiel. „Wechselburg ist ja praktisch unsere zweite Heimat“, erzählt Antonia (18), die gemeinsam mit Georg (16), Wiebke (18) und Felix (17) die Chemnitzer Gruppe mit betreut.

Wechselburger "Heimspiel": Jugendliche Betreuer aus Chemnitz.

Wechselburger "Heimspiel": Jugendliche Betreuer aus Chemnitz. Foto oben rechts: der Zwickauer Dekan Markus Böhme begleitete die RKW-Gruppe seiner Gemeinde.

Der Wallfahrtstag ist einer der Höhepunkt der diesjährigen RKW, deren Thema diesmal „Komm, freu Dich mit uns“ lautet und Bezug auf die Seligpreisungen der biblischen Bergpredigt nimmt. Die Chemnitzer etwa haben in dieser Woche Freundschaftsbänder geflochten, Wutbälle und Trommeln gebastelt. Aber auch ein Geländespiel und eine Nachtwanderung standen in den ersten beiden Tagen schon auf dem Programm.

Die RKW-Gruppe aus Freital und Meißen war gemeinsam von der RKW im Winfriedhaus Schmiedeberg aufgebrochen - so wie Betreuerin Claudia Spiegel (rechts) mit ihren Kindern.

Die gemeinsame RKW-Gruppe aus Freital und Meißen war von der RKW im Winfriedhaus Schmiedeberg aus aufgebrochen - so wie Betreuerin Claudia Spiegel (rechts) mit ihren Kindern.

Das Tagesthema der Wallfahrt lautet „Hab die richtige Idee“. Auch Bischof Heinrich Timmerevers, der bei gleißendem Sonnenschein mit den Kindern und Jugendlichen aus dem ganzen Bistum den großen Wallfahrtsgottesdienst im Klosterhof unter freiem Himmel feiert, hat dazu einen Tipp parat. Mit Blick auf das Tagesevangelium rät er den Jungen und Mädchen: „Wenn wir Streit verhindern wollen, kann es helfen zu sagen: ‚Ich liebe als Erster‘.“

Was ist mir wichtig? Zur Beantwortung dieser Frage zeigte Bischof Heinrich den Kindern seine Kette mit dem Kreuz.

Was ist mir wichtig? Zur Beantwortung dieser Frage zeigte Bischof Heinrich den Kindern seine Kette mit dem Kreuz.

Wechselburg als Wallfahrtsziel bietet sich in diesem Jahr besonders an: immerhin kann das Kloster heuer ein Doppeljubiläum feiern. Exakt 850 Jahre reichen die Ursprünge des Klosters in diesem Jahr zurück. Und: seit 25 Jahren ist das Kloster – das über 400 Jahre aufgelöst war, wieder mit Klosterleben erfüllt. Einer der Ordensmänner und Leiter der kleinen Gemeinschaft ist Prior Pater Maurus Kraß. Auch er begrüßt die kleinen Gäste und bekommt für das Kloster auch ein „Geburtstagsgeschenk“: eine Torte, verziert mit dem Logo des Klosters Wechselburg. Und als Zeichen ihrer guten Wünsche lassen die Kinder hunderte Seifenblasen in den Himmel steigen.

Eine "Wechselburg-Torte" durfte Pater Maurus von Claudia Leide entgegennehmen.

Eine "Wechselburg-Torte" durfte Pater Maurus von Claudia Leide entgegennehmen.

Nach einem gemeinsamen Picknick – zu dem auch alle Jungen und Mädchen ein Stück „Geburtstagstorte“ abbekommen, stehen dann Spiel und Spaß auf dem Programm. So können die Kleinen unter anderem Geldbeutel und Windlichter aus Recycling-Material basteln, ihre Geschicklichkeit beim Stelzenlaufen und Jonglieren üben, aber auch dem Bischof und Pater Maurus ihre Fragen stellen. Nach einer Andacht um 14.30 Uhr machen sich die Kinder dann wieder auf die Heimreise.

Im Wallfahrtsort Rosenthal sind zeitgleich heute übrigens weitere rund 600 sorbische Jungen und Mädchen zu einer gemeinsamen Kinderwallfahrt unterwegs.

Eine der vielen fleißigen Betreuerinnen als "RKW-Mama".

Eine der fleißigen Betreuerinnen als "RKW-Mama".

Bei der Gabenbereitung im Gottesdienst.

Bei der Gabenbereitung im Gottesdienst.

Mit dem Wechselburger Logo war die "Geburtstagstorte" für das Kloster verziert.A

Mit dem Wechselburger Logo war die "Geburtstagstorte" für das Kloster verziert.

Seifenblasen symbolisierten die guten Wünsche zum 850-jährigen Klosterjubiläum.

Seifenblasen symbolisierten die guten Wünsche zum 850-jährigen Klosterjubiläum.

Auch Bistumsjugendseelsorger Pfarrer Martin Kochalski (rechts) scheinen die Seifenblasen Spaß zu machen.

Auch Bistumsjugendseelsorger Pfarrer Martin Kochalski (rechts) scheinen die Seifenblasen Spaß zu machen.

Text / Fotos: Michael Baudisch

 



RSS-Feed | Newsletter | Sitemap | Impressum | Datenschutz