Menü
Bistum Dresden Meissen
15. September 2020

Nationalismus und die Kirche

Fachtag Theologie und Politik am 29. Oktober in Dresden

Zu einem "Fachtag Theologie und Politik" laden das Institut für Katholische Theologie der TU Dresden, die Katholische Akademie des Bistums Dresden-Meißen, die Evangelische Akademie Meißen und das Kulturbüro Sachsen am Donnerstag, 29. Oktober, ein:

In den letzten Jahren wurde immer deutlicher, dass rechter und rechtsextremer Populismus ein breites Spektrum von Menschen auch jenseits gängiger ‚Nazi‘-Klischees erreicht und beeinflusst. Auch christliche Gemeinden können sich diesem Phänomen nicht entziehen. Daher widmet sich der Fachtag Theologie und Politik am 29. Oktober 2020 dem Thema „Völkische Versuchungen und ihre theologischen Aspekte“. Neben dem Institut für Katholische Theologie der TU Dresden sind auch die Katholische Akademie des Bistums Dresden-Meißen, die Evangelische Akademie Meißen sowie das Kulturbüro Sachsen an der Organisation beteiligt. In Vorträgen, Workshops und einer vertiefenden Gesprächsrunde geht es unter anderem um völkische Tendenzen im Christentum der Gegenwart und die Gemeinsamkeiten von Verschwörungserzählungen und Populismus. 

Prof. Dr. Rainer Bucher aus Graz eröffnet die Veranstaltung im Klemperer-Saal der SLUB Dresden mit seinem Vortrag zum Thema „Hitlers gnadenlose Theologie. Strukturen, Versuchungen und Lehren“. Er stellt fest, dass Hitlers gnadenlose Theologie praktisch wurde und leider auch erfolgreich war. Im Vortrag und in einer vertiefenden Gesprächsrunde wird erörtert, warum so viele Menschen diesen Versuchungen erlagen und welche Lehren wir heute daraus ziehen können.

Der von Prof. Dr. Monika Scheidler und Prof. Dr. Julia Enxing moderierte Vormittag schließt mit einem Vortrag von Dr. Harald Lamprecht aus Dresden zu völkischen Tendenzen im Christentum der Gegenwart. Er erläutert, welche Begleiterscheinungen der Versuch, Volk und Nation als christliche Kernbegriffe zu besetzen, mit sich bringt.

Im Workshop „,Neue Rechte‘ und Rechtspopulismus nicht bei uns Christ/-innen?!“ geht es um rechtspopulistische und neurechte Positionen und Aktivitäten von Christ/-innen und den Umgang mit diesen an Beispielen aus der mobilen Beratungsarbeit. Seien es menschenfeindliche Sprüche oder das Engagement von Gemeindemitgliedern in neurechten Bewegungen – oft herrscht Sprachlosigkeit, obwohl gezieltes Handeln nötig wäre. Unter der Leitung von Dr. Petra Schickert vom Kulturbüro Sachsen e.V. soll die Sensibilität für solche Vorfälle erhöht und die Handlungssicherheit gestärkt werden.

Parallel führt Dr. Julia Gerlach von der Evangelischen Akademie Meißen durch den Workshop „Verschwörungserzählungen und Populismus“. Hier werden die Gemeinsamkeiten und Wirkungsweisen von Verschwörungserzählungen und Populismus aufgedeckt und an Beispielen veranschaulicht. Außerdem sollen Möglichkeiten des Umgangs erörtert werden.

Ziel des Fachtages ist es, über theologische Aspekte nationalistischer Versuchungen zu informieren und Umgangsmöglichkeiten damit vorzustellen, die theologisch sachgerecht und in der Praxis angemessen sind. Neben Studierenden und Mitarbeitenden der TU Dresden sind auch Lehrer/-innen, kirchliche Mitarbeiter/-innen und andere Interessierte herzlich eingeladen. Die Teilnahme ist kostenlos, allerdings ist die Teilnehmer/-innenzahl auf 50 begrenzt. Die Anmeldung ist bis 01. Oktober 2020 per E-Mail an möglich. Die Veranstaltung ist als Fortbildung für Lehrer/-innen anerkannt. 

Weitere Informationen:

Institut für Katholische Theologie
Weberplatz 5
01217 Dresden

Tel.: +49 351 463-34100

Veranstaltungsnummer im Online-Fortbildungskatalog:
www.schulportal-sachsen.de/fortbildungen: EXT04752

Der Veranstaltungsflyer zum Herunterladen (pdf)