"Bevor wir weitergehen..."

Ökumenischer Gottesdienst mit Bischof Timmerevers und Landesbischof Dr. Rentzing am 28. November

Oberkirchenrat Christoph Seele und Ordinaritasrat Diakon Dr. Daniel Frank













Dresden, 29.11.2018: Unter dem Motto "Bevor wir weitergehen..." hatten die Leiter des Katholischen Büros Sachsen, Ordinariatsrat Diakon Dr. Daniel Frank (r.), und des Evangelischen Büros Sachsen, Oberkirchenrat Christoph Seele (l.), Abgeordnete des Sächsischen Landtags sowie Minister und Mitarbeitende der Ministerien sowie jeweils deren Familien zu einem ökumenischen Gottesdienst mit Bischof Heinrich Timmerevers und Landesbischof Dr. Carsten Rentzing am gestrigen Abend, 28. November, in die Dreikönigskirche eingeladen.

Landesbischof Dr. Carsten Rentzing









Es sei notwendig, immer wieder "innezuhalten, um sich zu orientieren und nach dem Leitstern unseres Lebens zu fragen", betonte der evangelische Landesbischof zu Beginn des Gottesdienstes. Im Blick auf Jesus Christus sei aber "das unbekannte Land, das vor uns liegt, in Seinem Licht nicht dunkel", ermutigte er die Anwesenden.







Bischof Heinrich TimmereversDer katholische Bischof Heinrich Timmerevers verglich in seiner Predigt die Mitarbeitenden der Legislative und Exekutive als Wächter der Gesellschaft. "Was bedeutet es, wahrhaft wachsam zu sein?", fragte der Bischof in seiner Predigt - und führte als Antwort aus: "Ein guter Wächter zu sein bedeutet, für das zu brennen - das wertzuschätzen und zu lieben -, was es zu bewachen gilt." Dazu brauche es eine "Grundhaltung der Dankbarkeit und Wertschätzung für das, was in unserer Gesellschaft bereits gewachsen ist und was bisher erreicht wurde." Und er sprach den Anwesenden seinen Dank, seine Anerkennung und seinen Respekt für ihren Dienst aus. "Ein wahrhaftiger Wächter fragt: Was kann ich einsetzen und geben, damit das mir Anvertraute bewahrt bleibt und sich entfalten kann?", fuhr Timmerevers fort. Dies sei die Tugend der Treue. Ebenso sei vom guten Wächter Demut verlangt - denn er sei sich "bewusst, dass er nicht selbst der Herr des Hauses, sondern nur ein Diener ist".

Fürbitten

Bei den Fürbitten.

Zum Abschluss des Gottesdienstes erteilten die beiden Bischöfe gemeinsam den Anwesenden den Segen Gottes für das am kommenden Sonntag beginnende neue Kirchenjahr.

Musikalisch gestalteten Prof. Martin Strohhäcker an der Orgel und der Chor des Sächsischen Staatsministeriums des Inneren unter der Leitung von Torsten Petzold den ökumenischen Gottesdienst.


Fotos + Text: Elisabeth Meuser



RSS-Feed | Newsletter | Sitemap | Impressum | Datenschutz