Engagiert für Demokratie, Weltoffenheit, Toleranz und Frieden

Ostritz feiert zum dritten Mal das Friedensfest - vom 21. bis 23. März

Ostritz, 27.02.2019: "Die Ostritzer Bürgerinnen und Bürger setzen erneut mit großem zivilgesellschaftlichem Engagement ein Zeichen für Demokratie, Weltoffenheit, Toleranz und Frieden", sagt Dr. Michael Schlitt. Der Vorstandsvorsitzende des Internationalen Begegnungszentrums (IBZ) St. Marienthal kündigte heute gemeinsam mit Vertretern des Organisationsteams an, dass die Ostritzer vom 21. bis 23. März auf und um den Marktplatz zum dritten Mal das Ostritzer Friedensfest feiern werden. Veranstalter ist erneut das IBZ. Besonders betonte Schlitt, dass es ein parteiübergreifendes Fest aus der Mitte der Gesellschaft heraus sei.

"Über 150 Akteure werden an den drei Tagen allein auf der Bühne stehen", berichtet Cäcilia Schreiber, vom Orga-Team. Das Team hat wieder zahlreiche Unterstützungsangebote von Menschen, Organisationen und Einrichtungen aus der Region bekommen und diese zu einem vielfältigen Programm für die ganze Familie zusammengefügt. Die Künstlerlinnen und Künstler sind zum größten Teil aus der Region und treten alle ohne Gage auf. "Dazu kommen 250 weitere Engagierte aus Ostritz und der näheren Region, die beim Friedensfest mithelfen und uns bei der Verpflegung, beim Zeltaufbau, als Ordner, Beleuchter, Tontechniker oder bei der Müllentsorgung helfen", sagt Cäcilia Schreiber. Veranstalter ist erneut das Internationale Begegnungszentrum St. Marienthal (IBZ). 


Von links nach rechts: Stephan Kupka und Cäcilia Schreiber vom Orga-Team des Ostritzer Friedensfestes, die Ostritzer Bürgermeisterin Marion Prange, Dr. Wolfgang Groß, Geschäftsführer der Fit GmbH und Dr. Michael Schlitt, Vorstandsvorsitzender des Internationalen Begegnungszentrums (IBZ) St. Marienthal. Foto: Markus Kremser

(V.l.n.r.): Stephan Kupka und Cäcilia Schreiber vom Orga-Team des Ostritzer Friedensfestes, die Ostritzer Bürgermeisterin Marion Prange, Dr. Wolfgang Groß, Geschäftsführer der Fit GmbH, und Dr. Michael Schlitt, Vorstandsvorsitzender des Internationalen Begegnungszentrums (IBZ) St. Marienthal. Foto: Markus Kremser

"Im Hotel Neißeblick ist am Samstag den 23. März eine Versammlung mit 400 bis 450 Teilnehmern angemeldet", berichtet Bürgermeisterin Marion Prange. Die Stadtverwaltung Ostritz kümmert sich insbesondere um alle Belange rund um das Versammlungs- und Veranstaltungsgeschehen in enger Abstimmung mit der Polizei und dem Landkreis Görlitz, als zuständige Versammlungsbehörde, sowie um die Kommunikation mit den Bürgern vor Ort. Für das kommende Friedensfest sind dazu bei einer Bürgerversammlung am 19. Februar Ideen gesammelt worden. "Wir wollen die Einschränkungen für die Ostritzerinnen und Ostritzer so gering wie möglich halten", sagt Prange. Die Ideen der Bürger fließen auch in das Verkehrskonzept ein, das derzeit erarbeitet wird.

Dr. Wolfgang Groß, Geschäftsführer der Fit GmbH, präsentierte am Mittwoch Flaschen mit dem traditionsreichen und beliebten Spülmittel "fit" im Design des Friedensfestes. "Wir unterstützen gerne dieses herausragende Engagement, mit dem sich die Ostritzer gegen diese Umtriebe stellen", sagt Wolfgang Groß. Insgesamt 10.000 Flaschen stellt das Unternehmen aus dem benachbarten Hirschfelde zur Verfügung. Die Flaschen sollen an die Besucher des Friedensfestes und engagierte Ehrenamtliche in der Region verteilt werden.

Dr. Michael Schlitt kündigte zudem an, dass die Görlitzer Landskron Brau-Manufaktur das Friedensfest mit einem "Friedensbier" unterstützen werde. Anlass dafür ist die Beilegung des Bierstreites zwischen Zittau und Görlitz. Die Oberbürgermeister der Städte, Thomas Zenker und Siegfried Deinege, wollen in Ostritz die historische Bierfehde beilegen und den "Bierfrieden" zwischen den Städten besiegeln. In Bierfehde zwischen Görlitz und Zittau wurden den Jahren von 1491 bis 1498 Biertransporte überfallen. Die "Ostritzer Bierpfütze" zeugt als Name einer Senke noch heute von dem historischen Ort, an dem am 29. Mai 1491 einige Görlitzer eine Zittauer Bierlieferung am Läusehübel zwischen Rosenthal und Ostritz angriffen, die Fässer zerschlugen und das Zittauer Bier verschütteten.

Das Programm des Friedensfestes umfasst daneben ein breites musikalisches Angebot sowie Lesungen und Mitmachstände für die ganze Familie, Kletterturm, Henna, Makramee, Origami, Spiele, Glücksrad, Friedensfestrallye und Aufklärungsangebote. Der besondere Schwerpunkt liegt diesmal auf Theaterbeiträgen und politischer Bildung. Mit dabei sind u.a. Gerhart-Hauptmann-Theater Görlitz-Zittau, Dronte Theater, Theater Klinger (für Kinder), Theatergruppe des Augustum-Annen-Gymnasiums Görlitz.

Vorab findet am Donnerstagabend ein Filmabend mit anschließendem Filmgespräch statt, bei dem die Dokumentation „Rechtsrockland“ gezeigt wird.


Programmflyer: http://ostritzer-friedensfest.de/wp-content/uploads/2019/02/FriedensfestFaltblattMaerz2019.pdf

Weitere Infos: www.ostritzer-friedensfest.de



RSS-Feed | Newsletter | Sitemap | Impressum | Datenschutz