Der heilige Philipp Neri wird Pfarrpatron in Leipzig

Pfarreineugründung in Leipzig-West am 16. Juni

Liebfrauenkirche in Leipzig-Lindenau

Die Liebfrauenkirche in Leipzig-Lindenau.

Leipzig, 12.06.2019: Am kommenden Sonntag, 16. Juni, feiert Bischof Timmerevers mit den Gemeinden und kirchlichen Orten im Leipziger Westen die Neugründung der Pfarrei St. Philipp Neri. Um 10 Uhr beginnt der Festgottesdienst in der Liebfrauen-Kirche im Stadtteil Lindenau (Karl-Heine-Str. 112).

Durch das Oratorium des Hl. Philipp Neri sind die Pfarreien Liebfrauen (Leipzig-Lindenau) und St. Martin (Leipzig-Grünau) bereits seit vielen Jahren verbunden. So war es naheliegend, dem Bischof den Gründer dieser weltweiten geistlichen Gemeinschaft (Kongregation) als Patrozinium der neuen Pfarrei vorzuschlagen. In den Gesamttreffen des Erkundungsprozesses wurde deutlich, dass wesentliche Impulse dieses populären Heiligen aus dem 16. Jahrhundert auch für den gemeinsamen Weg der neuen Pfarrei inspirierend sein können: der persönliche Umgang mit der Heiligen Schrift, die Seelsorge für den einzelnen, Kunst und Kultur sowie die bewusste Ausrichtung der Pastoral auf das Leben und die Herausforderungen der Großstadt.

Im Gebiet der neuen Pfarrei befinden sich zahlreiche kirchliche Orte: zwei Kindertagesstätten in eigener Trägerschaft, das Bischöfliche Maria-Montessori-Schulzentrum, mehrere Caritas-Einrichtungen wie beispielsweise das Kinder-, Jugend- und Familienzentrum Grünau und andere.

Das Fest zur Neugründung beginnt bereits am Freitag, 14. Juni, mit einer Andacht um 18 Uhr in St. Martin (Grünau, Kolpingweg 1) und anschließendem fröhlichen Beisammensein. Nach dem Gottesdienst am Sonntag in der Liebfrauenkirche findet auf der Wiese des Kirchgeländes in Grünau ein Pfarrfest statt; ab 13.30 Uhr präsentieren sich hier auch die kirchlichen Orte.

Mehr Informationen zum Ablauf gibt es hier.




RSS-Feed | Newsletter | Sitemap | Impressum | Datenschutz