Die neue Kita im Campus Lorenzo feierte Richtfest

am 1. Februar 2019 in Leipzig-Reudnitz

Richtfest Caritas-Kita Campus Lorenzo

Feierten das Richtfest für die Caritas-Kita auf dem Campus Lorenzo in Leipzig-Reudnitz (v.l.): Tobias Strieder (Geschäftsführer des Caritasverbands Leipzig e.V.), Annett Trenz und Jörg Wimmer (basis|d) sowie Pfarrer Thomas Hajek (katholische Pfarrei St. Laurentius).

Leipzig, 06.02.2019: Spielplatz statt Dachboden heißt es bei der neuen Kita auf dem Campus Lorenzo. Wie das künftig aussieht, erfuhren die Besucher und Gäste zum Richtfest am vergangenen Freitag, 1. Februar 2019. Die Errichtung der Kita ist der erste Bauabschnitt des Großprojektes in Leipzig-Reudnitz. Unter Leitung des Dresdner Wohnungsbauunternehmens basis|d entstehen in weiteren Abschnitten eine Ausbildungsstätte für Sozial- und Gesundheitsberufe inklusive Wohnheim, neuer Raum für die Pfarrgemeinde, Wohnungen für alle Lebenslagen und Geschäfte des täglichen Bedarfs sowie ein Café für die Viertelbewohner. Projektpartner sind neben basis|d die Caritasverband Leipzig, die Johanniter-Akademie Mitteldeutschland sowie die Römisch-Katholische Pfarrei St. Laurentius.

Annett Trenz (basis|d) und Tobias Strieder (Caritasverband Leipzig e.V.)

Gemeinsam schwangen sie den Hammer: Annett Trenz vom Wohnungsbauunternehmen basis|d und Tobias Strieder, Geschäftsführer des Caritasverbandes Leipzig, folgten der Richtfest-Tradition und hämmerten symbolisch die letzten Nägel ins Holz. Sie dankten allen Beteiligten, den Planern, Architekten und Bauarbeitern für ihr geleistete Arbeit, die gute Zusammenarbeit und die zügigen Baufortschritte. In ihrer kurzen Ansprache verbanden sie diesen Dank mit dem Blick nach Vorne und baten um Gottes Segen für den weiteren Ausbau des Hauses und den Schutz seiner künftigen Nutzer. Anschließend eröffneten Sie das Fest für die rund 100 geladenen Gäste, Partner, Baufirmen, Handwerker und Bauarbeiter.


Einzigartige Architektur - Dachterrasse wird als Freifläche genutzt

„Uns erreichen bereits jetzt vermehrt Anfragen nach einem Kita-Platz hier auf dem Campus Lorenzo“, bestätigt Tobias Strieder, den Bedarf des Neubaus. Die neue Kita des Caritasverbandes Leipzig bietet ab Herbst 2019 auf drei Etagen Raum für 40 Krippen- sowie 84 Kindergartenkinder. Die Konzeption der Innenräume soll das gemeinsame Bewegen und Erleben fördern. So eröffnet der Krippenbereich vielfältige Möglichkeiten zum motorischen Spielen mit einem direkt angrenzenden Freigelände.

Der Kindergartenbereich in den oberen zwei Etagen beherbergt zudem den architektonischen Höhepunkt des Gebäudes: die Dachterrasse. Sie ist als begrüntes Freigelände konzipiert und erweitert so den Gartenbereich deutlich. „Damit bieten wir allen Kindern viel Platz im Freien. Vorgesehen sind für die Drei- bis Sechsjährigen zahlreiche Spielemöglichkeiten wie Rollbahn, Sandspielbereich mit Kletterelementen, mobile Baustellen, Hängemattenschaukel, Stehwippe und Balancierparcours sowie ein Rückzugsbereich zum Ausruhen“, so Strieder.

Bauarbeiten liegen im Zeitplan - Abriss an Riebeckstraße läuft

„Mit den Arbeiten an der Kita sind wir sehr zufrieden. Wir sind zuversichtlich, dass auch der Innenausbau und die Vollendung des Daches reibungslos verlaufen“, freut sich Jörg Wimmer. Gedanklich ist der Bauherr jedoch schon weiter. Parallel zum Kitabau sind auf dem Areal bereits die nächsten Bauarbeiten im Gange. „An der Riebeckstraße läuft gerade der Abriss des maroden Gebäudes, wodurch die Voraussetzungen für den Baustart des zweiten Bauabschnittes gelegt werden“, so Wimmer. Im Frühjahr 2019 sollen die Arbeiten für das Berufsschulzentrum für Sozial- und Gesundheitsberufe sowie das angeschlossene Wohnheim beginnen. Durch einen Neubau und die denkmalgerechte Sanierung des ehemaligen Johannishospitals erweitert der künftige Träger, die Johanniter-Akademie Mitteldeutschland, sein Engagement deutlich. Das evangelische Bildungsinstitut ist bereits seit vielen Jahren auf dem Gelände der katholischen Pfarrei St. Laurentius als Mieter ansässig.

In zwei weiteren Bauabschnitten entstehen bis Ende 2021 zudem ein großes Café mit rund 270 Quadratmetern, neuer Wohnraum für Menschen verschiedener Generationen inkl. betreutem Wohnen, eine Sozialstation, ein teilstationäres Angebot der Jugendhilfe sowie eine Tagespflege der Caritas. Das Zusammenspiel aller Bestandteile ergibt am Ende den Campus Lorenzo als ökumenisches Gemeinschaftsprojekt und eine positive Entwicklung für den Leipziger Süden. Rund 30 Millionen Euro werden durch basis|d in das Projekt investiert.

Fotos + Text: Frank Schütze / priori relations



RSS-Feed | Newsletter | Sitemap | Impressum | Datenschutz