Dompfarrer Scapan segnete wiedererrichtetes Salzenforster Kreuz

am 30. September

Dompfarrer Scapan mit Weihrauchfass am Wegkreuz. Fotos: Bernd Heinze

Dompfarrer Scapan mit Weihrauchfass am Wegkreuz. Fotos: Bernd Heinze

Bautzen, 01.10.2018: Das Wegekreuz im Bautzener Ortsteil Salzenforst konnte Dompfarrer Veit Scapan am 30. September feierlich weihen. Im Januar dieses Jahres war ein junger Feuerwehrmann auf dem Weg zum Einsatz mit seinem PKW auf der glatter Straße ausgerechnet gegen das Betkreuz geschleudert. Der junge Fahrer blieb unverletzt, die Granitsäule jedoch zerbrach in mehrere Teile.

Heute ist das am Jakobsweg gelegene Kreuz repariert und an seinen angestammten Platz zurückgekehrt. Georg Müller - dessen Vorfahren das Kreuz 1850 errichtet hatten, um den Schutz ihres Acker zu erbitten - hatte sich sehr für die Sanierung eingesetzt und mit fachlicher Hilfe den Schaden beseitigt. Rund fünzig Teilnehmer nahmen nun an der Kreuzweihe teil.

Das Wegekreuz lädt die Pilger auf dem Jakobsweg zum Innehalten und zum Gebet ein. Für die Toten aus Salzenforst, die bis etwa 1880 auf dem Bautzener Nicolaifriedhof bestattet wurden, war es stets der letzte Gruß für den Trauerzug.

Rund fünfzig Personen nahmen an der Kreuzsegnung teil.

Rund fünfzig Personen nahmen an der Kreuzsegnung teil.

Pfarrer Scapan besprengt das am Jakobsweg gelegene Kreuz wird mit Weihwasser.

Pfarrer Scapan besprengt das am Jakobsweg gelegene Kreuz mit Weihwasser.



RSS-Feed | Newsletter | Sitemap | Impressum | Datenschutz