Krise, Krieg und Patriotismus?

Katholische Akademie und Bischof-Benno-Haus laden zur Studienreise in die Ukraine ein: vom 4. bis 9. Oktober

Ukraine
(Foto: iStock-876656164)

Die Ukraine ist – spätestens seit den Protesten auf Kiews Maidan-Platz – im Umbruch. Einerseits gibt es Reformfortschritte, andererseits befindet sich das Land in einer multiplen Krise: Das Minsker Friedensabkommen von 2015 ist bislang kaum umgesetzt, der ausgehandelte Waffenstillstand wird in der Ostukraine täglich verletzt, und der Kampf gegen Bürokratie und Korruption kommt nur langsam voran. Auszumachen ist ein Mentalitätswandel: ein neuer ukrainischer Patriotismus. Die ,Generation Maidan‘ möchte die (post-)sowjetische Vergangenheit hinter sich lassen und entdeckt ihre Identität in der ukrainischen Sprache, Geschichte und Kultur. Zwischen Ukrainern und Polen gibt es darin Übereinstimmungen, doch führt vor allem der Umgang mit der Vergangenheit zu einer Entfremdung der beiden Nachbarländer. Wie soll Europa mit einer immer patriotischer werdenden Ukraine umgehen? Vermögen es die Kirchen zu versöhnen, oder verstärken sie zwischenstaatliche Spannungen?

Die Katholische Akademie des Bistums Dresden-Meißen und das Bischof-Benno-Haus laden ein zu einer Studienreise in die Ukraine vom 4. bis 9. Oktober 2018. Dabei erhalten die Teilnehmenden die Gelegenheit, sich neben dem Besuch bedeutender Orte in Lemberg (Lviv) auch mit der ukrainischen Geschichte, Kultur und Religion durch Begegnungen mit Gesprächspartnern auseinanderzusetzen. Besondere Highlights sind nicht nur die Besuche der Lemberger Oper und eines byzantinischen Gottesdienstes, sondern auch das Gespräch mit Juri Durkot, der in diesem Jahr der Preisträger der Leipziger Buchmesse war.

Kosten: 435 € p.P. im DZ (zzgl. 35 € bei Einzelzimmer-Wunsch)
Anmeldung bis 1. September 2018

Weitere Informationen und Anmeldung unter www.ka-dd.de



RSS-Feed | Newsletter | Sitemap | Impressum | Datenschutz