Tag der Verantwortungsgemeinschaft Riesa-Großenhain-Wermsdorf

am 19. August in Schloss Hubertusburg, Wermsdorf

Schlosskapelle Hubertusburg

Die dem heiligen Hubertus geweihte Schlosskapelle im Schloss Hubertusburg.

Wermsdorf, 08.08.2018: Zu einem „Tag der Verantwortungsgemeinschaft“ laden die Pfarreien St. Barbara Riesa, St. Katharina Großenhain und St. Hubertus Wermsdorf am Sonntag, 19. August, nach Wermsdorf ein.
Seit Anfang 2015 bilden die drei römisch-katholischen Pfarreien der Region eine sogenannte „Verantwortungsgemeinschaft“. Dabei sollen die Pfarrgemeinden miteinander überlegen, wie sie ihren Auftrag als Kirche in der Region in Zukunft gemeinsam wahrnehmen wollen. Es ist beabsichtigt, die drei Pfarreien zum 24. März 2019 zu einer neuen großen Pfarrei zu vereinigen.

Der „Tag der Verantwortungsgemeinschaft“ soll dazu dienen, dass sich die katholischen Christen und alle Interessierten in der künftig territorial sehr großen Pfarrei besser kennenlernen können sowie jeweils wahrnehmen und erleben können, welche Formen an Gemeindeleben in den jeweiligen Ortsgemeinden bereits existieren. Darüber hinaus soll der Tag Möglichkeit bieten, in größerer Zahl miteinander zu feiern, zu beten und Gemeinschaft zu pflegen.

Beginnen wird der Tag um 10 Uhr mit dem Gottesdienst in der Schlosskapelle, welcher durch den Chor der Großenhainer Pfarrei musikalisch besonders gestaltet wird. Während des Gottesdienstes werden Kerzen aus allen Gottesdienstorten der künftigen Pfarrei zum Altar gebracht und entzündet: Riesa, Glaubitz, Großenhain, Gröditz, Pulsen, Oschatz, Mügeln, Wermsdorf, Christliches Sozialwerk.

Im Anschluss an die Heilige Messe findet im Pfarrhaus und Pfarrgarten der Wermsdorfer Pfarrei auf dem Gelände der Hubertusburg ein buntes Programm statt. So kann nach dem Mittagessen an Führungen durch die Einrichtungen des Christlichen Sozialwerkes sowie der Schlosskapelle und des Schlosses teilgenommen werden. Die Gruppen und Kreise aus allen Pfarreien präsentieren sich im Pfarrhaus, auch für die Kinder wird es ein eigenes kleines Programm geben.

Der Tag schließt mit dem Kaffeetrinken und der Abschlussandacht gegen 15.30 Uhr.

Für Rückfragen usw. steht Gemeindereferent Matthias Demmich zur Verfügung (Kontakt über das Pfarramt sowie Tel.: 03525 / 503623 und Mobil: 0172 / 1802499 sowie per E-Mail: gemeindereferent@kath-kirche-riesa.de)

Hintergrund:

  • In den gegenwärtig drei katholischen Pfarreien der Region leben ca. 3400 katholische Christen (Riesa: 1.300; Großenhain: 1100; Wermsdorf: 900). Damit sind die Katholiken wie in ganz Sachsen in einer klaren Minderheit, die auf einem territorial großen Gebiet weit verstreut leben (Diaspora).

  • Seit 2015 bilden in der Regel drei Pfarreien eine sogenannte Verantwortungsgemeinschaft. Der damalige Bischof von Dresden-Meißen Dr. Heiner Koch verpflichtete die Gemeinden miteinander zu überlegen, wie diese ihren Auftrag als Kirche in den nächsten Jahr(zehnt)en konkret gestalten wollen. Leitfrage war und ist dabei: „Wie müssen wir als Kirche hier präsent sein, damit jeder Mensch in unserer Region mit Christus in Berührung kommen kann?“. Hintergrund dieser Überlegungen ist auch die stetig sinkende Zahl von Seelsorgern (Priester, Gemeindereferenten) und Gemeindegliedern (insbesondere in den ländlich geprägten Gebieten), sowie die perspektivisch in Zukunft geringer werdenden finanziellen Mitteln. Erstrangig soll aber immer der Auftrag der Kirche sein, den Glauben an Jesus Christus in der Welt zu bezeugen.

  • Neben den einzelnen Ortsgemeinden richtet sich der Blick seither verstärkt auch auf so genannte „kirchliche Orte“. Dies sind bsp.weise Einrichtungen, in den die katholische Kirche mit ihren Angeboten der Seelsorge präsent ist und so für alle Menschen erfahrbar werden kann. In unserer Verantwortungsgemeinschaft sind dies beispielsweise der christliche Kindergarten St. Katharina Großenhain, das Christliche Sozialwerk Wermsdorf sowie Angebote und Einrichtungen der Caritas. Auch der Ökumene gilt eine neue Aufmerksamkeit.

  • Am 24.03.2019 soll aus den drei Pfarreien der Verantwortungsgemeinschaft eine neue Pfarrei gegründet werden. Sitz der Pfarrei soll Riesa sein und den Namen „St. Barbara“ tragen. Die Kirchen der bisherigen Gottesdienststandorte bleiben unverändert bestehen, ebenso wird es in Wermsdorf und Großenhain weiterhin Außenstellen des Pfarrbüros geben. Grundsätzlich soll so viel kirchliches Leben wie möglich vor Ort verbleiben. Künftig werden aber einige Dinge auch überregional gemeinsam durchgeführt werden. In der künftigen Pfarrei werden auch wie bisher zwei Priester (Pfarrer Ulrich Dombrowsky und Pfarrer Andreas Eckert) und ein Gemeindereferent (Matthias Demmich) für die Katholiken als Seelsorger da sein.


RSS-Feed | Newsletter | Sitemap | Impressum | Datenschutz