Treffen der Paare, die seit 10 Jahren verheiratet sind

Rückblick auf die Begegnung mit Bischof Heinrich am 23. Juni in Dresden

Familie
(Foto: fotolia / Robert Kneschke)

Für den vergangenen Sonnabend, 23. Juni, hatte Bischof Heinrich Timmerevers erstmals Paare ins Haus der Kathedrale (Dresden) eingeladen, die seit 10 Jahren verheiratet sind. Bei Lifemusik am Klavier und einem Stehkaffe wurden die etwa 20 Paare und ihre Kinder willkommen geheißen. In zwangloser Atmosphäre ergaben sich erste Gespräche. Für die Kinder gab es eine qualifizierte Betreuung: Die etwas Größeren unternahmen einen Besuch im nahegelegenen Verkehrsmuseum mit einer kindgerechten Führung, die Jüngeren fanden in einem Extraraum verschiedenstes Spiel- und Bastelmaterial – sowie Betreuungspersonen – vor. Damit hatten die Eltern die Möglichkeit, sich mit Muße auf die verschiedenen Akzente des Vormittags einzulassen.

In einem ersten Schritt nach der Begrüßung und dem Willkommensgruß durch Bischof Timmerevers erhielten die Paare Einblicke in den partnerschaftlichen Alltag eines erfahrenen Ehepaares, das sich in der „Marriage Encounter“-Bewegung in unserem Bistum engagiert. Der Alltag des partnerschaftlichen Lebens steckt voller kleiner Details, deren Bedeutung im Laufe der Zeit leicht übersehen wird. Ob Partner einander wirklich zuhören, sich persönlich mitteilen und einander bewusst auch Rückmeldungen für erlebte Unterstützung geben, erweist sich im Verlauf von Beziehungen als bedeutsamer, als es auf den ersten Blick scheint. Vor allem, wenn sich in den verschiedenen Phasen von Partnerschaft auch die Wahrnehmungen voneinander verändern und zunächst anziehende Seiten des Partners durchaus auch zu nervenden werden können. Kurze Angebote zum Austausch mit dem eigenen Partner bzw. der Partnerin ermöglichten es, die Anregungen auf die persönliche Ebene zu heben.

Im Anschluss besprachen die Tischgruppen, welche Fragen und Anregungen sie gerne direkt an Herrn Bischof Timmerevers weitergeben wollten. Schon in der schriftlichen Einladung war der Austausch mit Bischof Timmerevers in der methodischen Form des „fishbowls“ angekündigt worden. Mit vielen Fragen zur pastoralen Situation im Bistum, aber auch zur Thematik der konfessionsverbindenden Ehen und der Sorge um die Glaubensweitergabe an die eigenen Kinder kam es zu einem offenen und intensiven Gespräch. Die Teilnehmenden reagierten sehr positiv auf diese Möglichkeit, sich so direkt und ehrlich mit Bischof Heinrich austauschen zu können.

In einer kleinen Segensfeier zur Stärkung auf ihrem Weg konnten die Paare Zuspruch und Ermutigung durch Texte, Lieder und Gebet erfahren. Die Einladung, sich als Paar oder Familie im Anschluss persönlich segnen zu lassen, wurde von vielen angenommen. Eine berührende Zeit.

Die Begegnung endete mit einem Mittagessen für alle Familien.

Es soll weitere Treffen dieser Art geben – dabei werden viele Inspirationen für die Gestaltung solcher Begegnungen aus den Erfahrungen des ersten Treffens mit einfließen.

Claudia Leide, Familienpastoral



RSS-Feed | Newsletter | Sitemap | Impressum | Datenschutz