Menü
Bistum Dresden Meissen
Sternsinger brachten den Segen in die neu sanierte St. Benno-Kapelle. © Änne Dürigen
16. Januar 2020

Unsere Kapelle wieder mit Leben füllen

Kapelle St. Benno in Bautzen neu saniert

„Was macht diesen Raum hier so besonders?“, fragt Pfarrer Sćapan die Kinder. „Die Fenster“, „der schöne Teppich“, „die Stille“, meinen die Kinder, und der letzte Schüler ruft: „Dieser Tisch hier“ und zeigt auf den schlichten Altar, der in der Runde steht.

Und sie alle haben recht. Mit Beginn des Neuen Jahres wurden am 8. Januar die Türen der St. Benno-Kapelle in der Tzschirner Straße in Bautzen wieder ‚geöffnet‘. Etwa sechs Monate lang war die ehemalige Krankenhauskapelle saniert worden und lädt nun ein, sich von ihrer Schlichtheit und der von ihr ausstrahlenden Stille anrühren zu lassen.

Und so strömten auch zum ersten gemeinsamen Gottesdienst über 60 Kinder herbei, um gemeinsam zu singen und zu beten und den Raum wieder mit Leben zu erfüllen.

Ein ehrfürchtiges Staunen war von vielen zu hören, die die Kapelle nach der Schließzeit wieder betreten haben, und gleichzeitig ein Gefühl des Beheimatetseins. „Das ist unsere Kapelle“, sagten die Kinder und überlegten, wie sie auch weiterhin Stück für Stück ausgestaltet werden kann.

Auch die Sternsinger waren schon zu Gast und haben den Segen Gottes für diesen heiligen Raum mitgebracht, verbunden mit dem Wunsch, dass Gott hier besonders erfahren werden darf, dass sich alle willkommen fühlen, die hier ihr Herz ausschütten wollen, und dass von hier aus das Schulleben ganz elementar mitgeprägt und begleitet werden kann.

„Ein schöner Teppich und neu aufgearbeitete Fenster sind das eine“, meint Schulseelsorgerin Steffi Hoffmann, „das andere, das sind wir! Wir alle hier, denn die Kapelle wird lebendig und entfaltet ihre Wirkung nur durch uns alle.“ Und als die Schülerschar in das ‚Laudato Si‘ einstimmt, besteht kein Zweifel mehr: Hier ist Wohlsein, und hier ist Gott mitten unter uns.

SH

Bildergalerie