Wechselburger Wallfahrtskollekte hilft Christen in Russland

7.533 Euro kommen der Pfarrei von Pfarrer Bosco Marschner in Marx zugute

Gemeinde nach der Hl. Messe im Gemeindesaal als Zuschauer beim Kapserletheater des Kinderzentrums.

Gemeinde nach der Hl. Messe im Gemeindesaal als Zuschauer beim Kapserletheater des Kinderzentrums. Fotos: Pfr. B. Marschner

Wechselburg/Marx (Russland), 02.10,18: Die stolze Summe von 7.533 Euro erbrachte die Kollekte der Bistumswallfahrt nach Wechselburg am 16. September. Der Betrag kommt nun der Pfarrei Marx im Bistum Saratow in Südrussland zugute. Hier wirkt der aus Bautzen stammende Bosco Marschner als Pfarrer.

In seinem Dankbrief schreibt er: "Mit großer Freude haben wir von dem beachtlichen Betrag der Wallfahrtskollekte für unsere Gemeinde erfahren. Wer die Diasporasituation selbst kennt, weiß, wie wertvoll eine derartige Unterstützung ist. Besonders für eine Gemeinde wie die unsrige, die sich (noch) nicht finanziell selbst tragen kann.

Hier bei uns im ländlichen Bereich leben die Menschen vom Kleingewerbe oder der Landwirtschaft. Für nicht wenige Familien bedeutet dies, dass der Familienvater für 2 bis 3 Monate die Familie verlässt und nach Moskau, St. Petersburg oder auf die Krim zur Arbeit fährt. Zwar sind die Arbeitsbedingungen oft wenig human, jedoch werden dort höhere Löhne gezahlt. Die Familie wird damit einer hohen Belastungsprobe ausgesetzt.

Kirche mit saniertem Vorplatz.

Die Kirche in Marx, der Vorplatz konnte renoviert werden.

Unsere sonntäglichen Kollekten decken infolge der schwachen Einkommen nur einen sehr kleinen Teil der Ausgaben der Pfarrei ab. Dank der Unterstützung durch Hilfswerke und private Sponsoren können wir aber in so manchen sozialen Härtefällen helfen.

Als nächstes großes Ereignis steht bei uns die 25-Jahrfeier unserer Pfarrkirche am Fest Christkönig an. Die Kirche war in Russland der erste katholische Kirchneubau nach der Sowjet-Zeit. Von hier aus wurde zu Beginn die Seelsorge in dem weiten Gebiet organisiert.

Nicht selten fragen die Menschen hier weiter: was sind das für gute Menschen, die an uns denken und mit uns teilen? Die Verbundenheit mit den Gläubigen hier an der Wolga ist für uns sehr ermutigend. So darf ich ein herzliches "Spasibo" sagen, was übersetzt heißt: "Gott rette dich", herzlichen Dank."



RSS-Feed | Newsletter | Sitemap | Impressum | Datenschutz