Zwickau eröffnet eine „Büchertauschzelle“ im Ergebnis der 72h-Aktion

Zwickauer Dekanatsjugend realisierte eine originelle Idee

Die Jugendlichen der Zwickauer Dekanatsjugend mit Dekanatsjugendreferent Norbert Kampf (2.v.r.) und der Vertreterin des Stadtmanagements. Foto: Stadt Zwickau

Die Jugendlichen der Zwickauer Dekanatsjugend mit Dekanatsjugendreferent Norbert Kampf (2.v.r.) und der Vertreterin des Stadtmanagements. Foto: Stadt Zwickau

Zwickau, 10.09.2019: Eine „Büchertauschzelle“ wurde Anfang September durch das Stadtmanagement in Zwickau feierlich zur Nutzung freigeben. Die Umgestaltung der ehemaligen Telefonzelle in einen begehbaren Bücherschrank übernahmen Jugendliche aus der Dekanatsjugend Zwickau im Rahmen der 72h-Aktion im Mai dieses Jahres.

Insgesamt waren daran 16 junge Menschen beteiligt, von denen einige auch bei der Einweihung anwesend waren. Bei der Projektdurchführung wurden die Jugendlichen von der Stadt Zwickau maßgeblich unterstützt. Diese übernahm die Bau- und Transportarbeiten und stellte auch ein Budget für das Material zur Verfügung.

Seinen endgültigen Standort fand die Bücherzelle nach Abschluss der erforderlichen Tiefbauarbeiten im verkehrsberuhigten Bereich vor dem Peter-Breuer-Gymnasium, mitten in der Zwickauer Innenstadt. Die Schule in Trägerschaft des Bistums Dresden-Meißen übernimmt die Pflege des Buchbestands, der sich vorzugsweise an junge Leser richten soll.

Das Projekt ist somit nicht nur ein Zeugnis für die Kreativität und das Engagement junger Menschen in Zwickau und Westsachsen, es ist auch ein Beleg für die Zusammenarbeit kirchlicher Orte in der Region und für ein gutes Miteinander öffentlicher und Kirchlicher Träger zum Wohle aller.

Norbert Kampf



RSS-Feed | Newsletter | Sitemap | Impressum | Datenschutz