Menü
Bistum Dresden Meissen

Kontaktstelle für Lebens- und Glaubensfragen

„ Die Erde ist randvoll mit Himmel. Und in gewöhnlichen Dornbusch brennt GOTT.  Aber nur jene, die sehen können, ziehen ihre Schuhe aus; die anderen sitzen drum herum und pflücken Brombeeren.“ (Elizabeth Barrett Browning)

 

In Leipzig finden Sie eine Kontaktstelle der katholischen Kirche für Lebens- und Glaubensfragen. Wer spirituell auf der Suche ist, findet hier Raum für seine Sehnsucht und Gesprächspartner, die ihn begleiten.

Die Kontaktstelle ist Ort des Gesprächs und der Begegnung. Wenn Sie möchten, wenden Sie sich an uns:

Mit Ihren Fragen und Anliegen zu Kirche und Glaube. Bei der Suche nach Begleitung auf Wegen in die Kirche. Für Gespräche mit Raum für Glaube und Zweifel, Ängste und Hoffnungen, Entscheidungswege und Sinnsuche. Um Angebote zu Stille und Besinnung.

Außerdem sind wir auf der Suche nach Mit-Brückenbauern zu den Menschen gleich neben an, mit denen wir unsere Stadt, unsere Straßen, unseren Alltag teilen.

Die Kontaktstelle wird von Sr. Elisabeth Muche von der Gemeinschaft der Helferinnen geleitet.

 

Aktuelles:

  • "Jahr der offenen Tür" - Seid dabei!
    Wir möchten mit euch gemeinsam Kirchentüren öffnen.
    Uns hinauswagen als Christen mitten unter die Menschen und einladen zu uns und in unsere Kirchen.  Wer Lust hat, bei verschiedenen Aktionen (Stadtrundgang, Offene Kirche, etc.) dabei zu sein und mitzudenken, ist herzlich willkommen im Team:

 

Aktuelle Veranstaltungen und Angebote

Angebot zum Gespräch

Die Kontaktstelle ist Ort des Gesprächs und der Begegnung. Wenn Sie möchten, wenden Sie sich an uns: 

  • Mit Ihren Fragen und Anliegen zu Kirche und Glaube
  • Bei der Suche nach Begleitung auf Wegen in die Kirche
  • Für Gespräche mit Raum für Glaube und Zweifel, Ängste und Hoffnungen, Entscheidungswege und Sinnsuche

Gespräche sind nach Absprache in der Kontaktstelle in den Räumen der Propstei St. Trinitatis möglich.
Wenden Sie sich an Sr. Elisabeth Muche:
01743247465 oder

Pray as you go - neu: Jugendvesper as you go...

Das Wort ist da, wo du gerade bist - Gebetsimpulse für den Weg.

"Unterwegs" - Jugendvesper am 4. Dezember 2020
... ein kleiner Ersatz

„Man reist ja nicht um anzukommen, sondern um zu reisen“ dichtete einst Johann Wolfgang von Goethe. „I’m on the highway to hell“ sangen ACDC und wollten wahrscheinlich auch nicht unbedingt ankommen. „Pilger sind wir Menschen“ singen wir selbstbewusst in der Kirche, „..., dass ich immer in Bewegung bin und weniger allein.“, rezitiert Gisberth zu Knyphausen etwas verzweifelt zur Gitarre.
 
In unseren Liedern, Erzählungen und Gedichte – neuen und uralten – und unablässig in der Bibel sind Menschen unterwegs. Unterwegs durch ihr Leben. Unterwegs durch ihre Zeit. Unterwegs in Richtung ihrer Träume und Wünsche. Unterwegs zum Anderen. Unterwegs zu Gott. Einer von diesen Menschen ist Maria – Maria, die eine verrückte Botschaft vom Engel Gabriel erhalten hat, bleibt damit nicht zu Hause bei sich, sondern macht sich auf den Weg. Zu ihrer Vertrauten Elisabeth, zur Begegnung, zu einem neuen Wink von Gott. Machen wir uns mit ihr auf den Weg.
 
Musik: Diana Möhrke - A. Stamitz Amoroso (Flöte); Elisabeth Kindel - "Gott ist ganz leise" T/M: Franz Kett; Les Migrants (Didier Awardi) - "L'Hymne aux migrants"; Benediktinerabtei Münsterschwarzach - Magnifikat aus der Vesper
 
Biblischer Text aus Lukas 1, 35-45 gelesen von Zoe Reinhardt
Impuls von Sr. Elisabeth Muche sa
Produktion und Schnitt: Sr. Elisabeth Muche sa, Kontaktstelle Leipzig
 

Lieder der Bibel
- Impulse zum Wochenpsalm

Lasst eure eigenen Worte, den Psalm eures Lebens, in euch wachsen. 

Eine Einführung
auf Koreanisch, Hebräisch, Ungarisch, Polnisch, Italienisch, Englisch und Deutsch und mit einem Gruß aus der Benediktinerabtei Münsterschwarzach.

Impuls zum Wochenpsalm

- Musik und Gesang, den Klang uralter Worte, Gedankenanstöße und Stille -

Wir laden euch ein, mit einzusteigen in das Gebet der Psalmen. Wie es unzählige Übersetzer und Dichter getan haben, möchten wir mit euch die Psalmen in unser Leben übersetzen.

(Auswahl des Wochenpsalms oben rechts)

 

"Komm ins Leben!"
- Impulse zum Ostergeheimnis 2020
(Auswahl oben rechts: Karfreitag, Karsamstag, Ostersonntag)

 

"Ich muss heute in deinem Haus zu Gast sein"
- Exerzitien im Alltag 2020
(Auswahl der Impulse entlang der drei Exerzitienwochen oben rechts)

Feier des Erwachsenwerdens 2021

Eine Feier der Lebenswende in Leipzig

Wir laden dich ein, dich mit uns auf den Weg zu machen zur Feier des Erwachsenwerdens 2021, in der Propsteikirche Leipzig.

Feier des Erwachsenwerdens 2021 - Flyer

Die Feier ...

findet statt in der Propsteikirche Leipzig, am Samstag, den 26. Juni 2021. Wir bereiten die Feier gemeinsam vor, ihr könnt euch einbringen.

Auf dem Weg ...

... in einer gemeinsame Vorbereitung  zwischen Januar und Juni 2021

... monatliche Treffen und digitale Impulse zu euren Themen

... Sozialexperiment an einem Samstag im März

... optionale Angebote für die Eltern

So geht’s ...

Anmeldung bis zum 01. Dezember 2020 an:

Feier des Erwachsenwerdens - Anmeldung

Für die Feier und die Vorbereitungen entsteht ein Unkostenbeitrag von 80€.

Interesse ? …     

Wir laden Sie jetzt schon herzlich zu einem unverbindlichen Info-Abend am 21. September in die Propstei Leipzig, Nonnenmühlgasse 2, ein.

Da der erste Infoabend am 16.März ausfallen mussten, haben wir Ihnen hier häufige Fragen und Antworten zusammengestellt:

 FAQ zur Feier des Erwachsenwerdens 2021

Rückblick: Hereinspaziert

In der Zeit zwischen den Jahren hielten wir die Kirche offen, mit Musik, einer Bittwand, persönlichem Segen und Mitwirkenden, die präsent waren, die Kirche zu einem lebenden Ort machten - hier einige Berichte:

Ein junger Mann, der längere Zeit vor der Krippe im Gebet verweilte und später erzählte, er komme  nicht so häufig zum Gottesdienst, sei aber gerade mit dem Auto an der Kirche vorbeigefahren und habe spontan beschlossen, hineinzugehen. Über unser kleines Gespräch, die Segenspostkarten und das Salböl ("das nehme ich meiner Mama mit") hat er sich sichtlich gefreut.

Eine beschwingende Begegnung.eine ältere Dame, die sich, durchaus mit Nachdruck, wünschte, gesegnet zu werden - und mich damit ein bisschen perplex setzte. Denn ehrlicherweise muss ich sagen, dass ich - von einem einfachen "bleib behütet" mal abgesehen - noch nie jemandem einen Segen zugesprochen habe. Dazu kam, dass die Dame auch keinen vorgedruckten Postkartensegen wollte, sondern ein besonderes Anliegen damit verband. Also ein kleines, improvisiertes Gebet - und ein Segen. Ich bin ganz froh, dass sich die resolute ältere Dame offensichtlich doch darin wiedergefunden hat. 

Auch wenn ich durch die Vorbereitung wusste, was an Stationen im Kirchenraum geplant war, hat mich direkt beim Hereinkommen die Atmosphäre in der Kirche berührt. Licht, Musik und die inhaltlichen Anregungen haben mich in der Zeit, in der noch nur wenig Menschen den Weg in die Kirche gefunden haben, zur Ruhe und zum Beten kommen lassen, ein weihnachtliches Geschenk, mit dem ich so gar nicht gerechnet habe.

Beeindruckend schön, war auch die Reaktion und die zunehmende Offenheit für das Thema von zwei Studentinnen aus Stuttgart bzw. ehemals Leipzig, die im wahrsten Sinne des Wortes zum "Nur mal zum Gucken hereinspaziert" sind. Das Interesse wurde nach kurzer Erläuterung immer größer, auch später über die einzelnen Stationen hinaus, so dass sich  weiterführende Gespräche mit Fragen zur Gemeinde, Gebäude, Kunstwerken und Geschichte ergaben.

Besonders intensiv habe ich empfunden, Fürbitten, die uns anvertraut wurden, mit ins Furbittgebet der abendlichen Messe und heute in die Jahres-Abschluss-Andacht zu nehmen.

Es war mehr als eine offene Kirche, es war nicht aufdringlich, sondern einladend, sowohl für zufällig Vorbeikommende als auch für bewußt hereinspazierte Gemeindemitglieder. Kirche hat in dieser ver-rückten Zeit etwas anzubieten und zu geben.

Zum Nachhören: 24 gute Menschen. 24 gute Gründe.

Das Bistum feiert 100 Jahre mit 100 guten Gründen. Wir von "Mit Herz und Haltung" stellen euch im Adventsspecial dazu 24 gute Menschen und ihre 24 guten Gründe vor. Heute feiern Christen die Menschwerdung Gottes. Jesus kommt als Mensch, als Kind, auf diese Welt und wächst in sie hinein und lässt sich von ihr bewegen. Also wagen wir die Frage: Aus welchem Grund bis DU hier? P. Maurus Kraß, Prior vom Benediktinerkloster Wechselburg hat für uns im "O-Ton Jesu" - im Markusevangelium nachgelesen. Mehr zum Menschen und Benediktiner P. Maurus Kraß und zu Wechseburg als geistlichem Ort findet ihr hier.

 

 

"Hier bin ich. Aus gutem Grund" - der Adventskalender von "Mit Herz und Haltung." ist eine Kooperation der Katholischen Akademie und der Kontaktstelle für Lebens- und Glaubensfragen in Leipzig anlässlich des Bistumsjubiläums. Redaktion: Sr. Elisabeth Muche sa Moderation, Schnitt und technische Umsetzung: Daniel Heinze Musik: Daniel Heinze & Robert Kratzsch - "Gut". Aus dem Album "Das Handgemenge von Wölbattendorf", Eigenverlag, 2020.

Alle Folgen zum Nachhören auf dem Podcast "Mit Herz und Haltung."

Segen to go

Gott segne Dir die Erde,

auf der Du jetzt stehst

Gott segne Dir den Weg, 

auf dem Du jetzt gehst. 

Gott segne Dir das Ziel, 

für das Du jetzt lebst.   

Gott, der Gute,

Dein Licht und Dein Heil, 

segne Dich auch, 

wenn Du rastest. 

Er segne Dir das, 

was dein Wille sucht. 

Er segne Dir das, 

was Deine Liebe braucht. 

Er segne Dir das, 

worauf Deine Hoffnung ruht. 

Gott, der sich nach Dir sehnt, 

segne Dir Deinen Blick 

und Dein Herz. 

Amen.

Bildergalerie

Kontaktstelle Leipzig

Sr. Elisabeth Muche
Leiterin
0174 3247 465

Adresse

Nonnenmühlgasse 2
04107 Leipzig