Fange bei mir an!

8. Sonntag im Jahreskreis - Lesejahr C

„Jeder sollte vor seiner eigenen Tür kehren!“, sagt eine alte Weisheit.
Und auch Jesus fordert das, wenn er fragt: „Wie kannst du zu deinem Bruder sagen: Bruder, lass mich den Splitter aus deinem Auge herausziehen!, während du selbst den Balken in deinem Auge nicht siehst?“ (Lk 6,39)

Wer ehrlich ist, der muss sich eingestehen: sehr oft kritisieren wir andere recht unbarmherzig und schauen gleichzeitig über die eigenen Fehler großzügig hinweg.

Jesus möchte, dass wir zuerst unser eigenes Leben in den Blick nehmen und zur Veränderung bereit sind, wo eine Korrektur unseres Verhaltens dringend angesagt ist.
Nur wenn uns das gelingt, ist es schließlich auch legitim und glaubwürdig, den Mitmenschen zu helfen, deren Fehler zu sehen und zu korrigieren.

Ich wünsche uns diese Selbsterkenntnis, die uns gelassen sagen lässt: Herr, erneuere deine Kirche, unsere Welt, unsere Familien und alle Orte, wo Menschen zusammenkommen, und fange bei mir an!


Gott segne Sie und Ihre Familien.

Ihr Dekan Markus Böhme aus Zwickau



RSS-Feed | Newsletter | Sitemap | Impressum | Datenschutz