Menü
Bistum Dresden Meissen
Dominikus Goth und Franz Scharfenberg nehmen von Domkapitular Ulrich Dombrowsky ihre Ernennungsurkunden entgegen. Rechts: Der evangelische Polizeipfarrer Christian Mendt. © Dompfarrer Norbert Büchner
02. März 2020

Personeller Wechsel in der Polizeiseelsorge

Mit einem Gottesdienst wurden am 27. Februar die Pfarrer Goth und Scharfenberg als Nachfolger von Pater Ansgar Orgaß und Pfarrer Brendler entsandt

Dresden. Mit einem ökumenischen Gottesdienst in der Kreuzkapelle der Kathedrale wurden am 27. Februar Pfarrer Dominikus Goth und Pfarrer Franz Scharfenberg in den Dienst der Polizeiseelsorge entsandt. Zugleich wurden P. Ansgar Orgaß und Pfarrer Vinzenz Brendler, die langjährig in dieser Aufgabe tätig waren, mit großem Dank verabschiedet.

Pfarrer Goth ist von Bischof Timmerevers neben seinen Aufgaben in der Verantwortungsgemeinschaft Freiberg-Flöha als Polizeiseelsorger im Bereich der Polizeidirektion Chemnitz beauftragt worden. Pfarrer Scharfenberg wechselt in Kürze von Leipzig nach Goppeln und wird dort als Hausgeistlicher bei den Nazarethschwestern wirken. Er ist bereits als Polizeiseelsorger  im Bereich der Polizeidirektion Leipzig tätig und übernimmt nun im Auftrag des Bischofs zusätzlich den Bereich Dresden.

Das Bläserquintett der Polizei Sachsen begleitete den Gottesdienst sehr kraftvoll und melodisch. Domkapitular Ulrich Dombrowsky, Leiter der Hauptabteilung Personal, leitete die Feier zusammen mit dem evangelischen Polizeipfarrer für den Bereich Dresden, Pfarrer Christian Mendt. Polizeibeamte und Leitungsverantwortliche aus den beiden Polizeidirektionen sowie aus anderen Funktionsbereichen wie der Polizeifachschule in Chemnitz waren zahlreich vertreten. Aus dem Innenministerium kam Amtschef Thomas Rechentin. Da Landespolizeidekan Peter Paul Gregor durch andere Dienstverpflichtungen verhindert war, wurde von ihm ein Grußwort verlesen, in dem er einige zentrale Aspekte der Polizeiseelsorge ins Wort hob und den neubeauftragten wie auch den verabschiedeten Mitbrüdern dankte.

Beim anschließenden Empfang im Haus der Kathedrale und einer kurzen Einstimmung von Diakon Dr. Daniel Frank, dem Leiter des Katholischen Büros in Sachsen, gab P. Ansgar Orgaß in einem persönlichen Bericht noch einmal vertieft Einblick in die Erfahrungen seiner langjährigen Tätigkeit in der Polizeiseelsorge. Er betonte, wie wichtig ihm die gemeinsamen Schulungen mit Polizeibeamten im Einsatznachsorgeteam gewesen seien und äußerte sich sehr denkbar für alle Teamzusammenarbeit. Er ließ auch anklingen, dass es für ihn als Benediktinermönch in Wechselburg eine ganz eigene, aber eben auch sehr bereichernde Herausforderung gewesen sei, das klösterliche Gebetsleben mit den Einsätzen „draußen“ zu verbinden. Die Frage nach dem Not-Wendigen, die in den Ansprachen wiederholt anklang, sei auch für ihn die verbindende Klammer gewesen.

Matthias Mader

Bildergalerie