Orientierungswochenende in Wechselburg

vom 7. bis 9. März 2014



Die Teilnehmerinnen und der Teilnehmer des Orientierungswochenendes mit der Sießener Franziskanerschwester Brigitte Wahl und Pfarrer Ralph Kochinka (beide vorn), die durch das Wochenende führten.

Wechselburg, 13.03.2014: Unter der Überschrift „Aufbrechen in ein wertvolles Leben – die eigene Be-RUF-ung entdecken“ waren junge Erwachsene zum Orientierungswochenende in Wechselburg eingeladen. Acht junge Frauen und ein junger Mann nutzten bewusst am Beginn der Vorbereitungszeit auf das Osterfest dieses Angebot, um den eigenen Fragen nachzugehen, sich Anregungen geben zu lassen und mit anderen ins Gespräch zu kommen.

Wie geht es konkret nach meinem Studium weiter? Was ist der rote Faden in meinem Leben? Was kann ich tun, um meinen Glauben intensiver zu leben? So lauteten einige der Fragen, die die Teilnehmenden mitbrachten.

Fanden schnell einen Draht zueinander: die Teilnehmenden des Wochenendes.

Fanden schnell einen Draht zueinander: die Teilnehmenden des Wochenendes.

Ausgehend von der Emmausgeschichte als Weggeschichte gab es verschiedene inhaltliche Etappen: die Beziehung Gottes zu uns Menschen und unsere Antwort darauf. Meine Gaben und Fähigkeiten als Wegweiser für meine Berufung. Kriterien zur rechten Unterscheidung im Spannungsfeld der vielen Möglichkeiten. Inhaltliche Impulse wechselten mit Zeiten, in denen Gelegenheit zur Besinnung in der Stille oder zum Austausch in kleinen Gruppen gegeben wurde.

Am Samstagabend gingen alle – wie die Emmausjünger – zu zweit einen Besinnungsweg außerhalb und innerhalb der Basilika, um noch einmal die einzelnen Elemente des Tages zu vertiefen. Höhepunkt und Abschluss bildete dann am Sonntag die intensiv in Gruppen vorbereitete Eucharistiefeier, in der noch einmal die grundlegenden Gedanken eingebunden waren. Dabei unterstrich das Hirtenwort des Bischofs auf eigene Weise viele der angesprochenen Themen des Wochenendes.

Pfarrer Ralph Kochinka (rechts) beim Gottesdienst mit den jungen Frauen und dem jungen Mann.

Pfarrer Ralph Kochinka (rechts) beim Gottesdienst mit den jungen Frauen und dem jungen Mann.

Bei der Auswertungsrunde am Ende der gemeinsamen Tage unterstrichen die Teilnehmenden, wie wichtig der Austausch unter Gleichaltrigen ist. Formuliert wurde dabei auch, wie gut es tut, sich gegenseitig auf dem Weg des Glaubens zu stärken im Wissen, dass Jesus immer mit uns auf dem Weg des Lebens ist, auch wenn wir ihn oft nicht erkennen.

Pfr. Ralph Kochinka 



Zurück Impressum