Treffen ehemaliger KSG-Studenten zum Diamantenen Priesterjubiläum ihres ehemaligen Studentenpfarrers

Dr. Michael Ulrich am 7. und 8. April 2016 in Schmochtitz

Am 8. April konnte Pfr. i.R. Dr. Michael Ulrich (87) im Bischof-Benno-Haus Schmochtitz sein Diamantenes Priesterjubiläum feiern. Im Juni 1928 in Halle geboren, wurde er am 8. April 1956 in Leipzig zum Priester geweiht. Er gehört der Gemeinschaft der Oratorianer des hl. Philipp Neri an. Nach Kaplansdiensten in Pirna, Freital und Dresden wurde er 1966 Studentenpfarrer in Dresden und war von 1974 bis 1982 als Akademikerseelsorger tätig. Von 1972 bis 1975 war er zusätzlich zu seinen Aufgaben auch Dekan in Dresden, 1976 bis 1990 Sekretär der Ökumenekommission der Berliner Bischofskonferenz. Von 1976 bis 1993 leitete er die Ökumenische Arbeitsstelle Dresden, wurde 1982 Pfarradministrator, ab 1985 Pfarrer in St. Hubertus (Dresden-Weißer Hirsch). Seinen Ruhestand - seit 1999 - verbringt er im Bischof-Benno-Haus Schmochtitz. Die Feiern zu seinem 60-jährigen Priesterjubiläum begannen bereits am Vorabend, unter anderem mit Ehemaligen der Dresdner Katholischen Studentengemeinde (KSG), bei denen Pfarrer Dr. Michael Ulrich immer kurz "DrU" hieß und von denen uns der folgende Bericht erreichte:

Das Treffen begann am Donnerstagabend, 7. April. Die Freude über jeden Ankommenden war groß - es gab viele herzliche Begrüßungen. Das Büffet wurde pünktlich 18 Uhr eröffnet. Es war vortrefflich. Dank Gerhard Jünemann gab es auch leckere Spezialitäten aus dem
Eichsfeld. Danach trafen wir uns im Scheunenrestaurant. Dort gratulierten wir zuerst Dr. Siegfried Foelz nachträglich zum Geburtstag und bedankten uns, dass er und DrU so wunderbar zusammenhalten.

KSG-Hymne
Ehemalige Studenten beim Singen der KSG-Hymne in der "Scheune" des Bischof-Benno-Hauses.

Barbara Aust moderierte den Abend. Von der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit überbrachten Frau Hildegart Stellmacher (evangelische Vorsitzende) und Herr Dr. Herbert Lappe (jüdischer Vorsitzender) Gruß- und Dankesworte sowie einen Korb mit kulinarischen Köstlichkeiten aus Israel. Daran anschließend übernahm der Jubilar das Wort und erzählte sehr persönlich über seine Berufung. Nun konnten wir uns einen kurzen Film ansehen, den das MDR 2014 gedreht hatte anlässlich der Verleihung des Bundesverdienstkreuzes an DrU. Die DVD hatte uns seine Schwester Anna dankenswerterweise zur Verfügung gestellt. Spontan sang uns Elisabeth Letocha das wunderbar passende Lied "Meine Sehnsucht bringt mich hierher, denn das ist der Weg, den ich wählte" (Gabriellas Song aus dem Film "Wie im Himmel"). Auch der jetzige Studentenpfarrer Pater Michael Beschorner brachte Grüße. Er erzählte vom heutigen KSG-Leben und beantwortete Fragen. Danach hat Thomas Zimmermann noch einen alten Nikolaus-Text über Dru vorgelesen. Jetzt war die Zeit für die KSG-Hymne gekommen. Anschließend gingen wir in die Scheunenkirche, wo wir alle gemeinsam auf Wunsch unseres DrU und dank Johannes Plundrichs Hilfe die Komplet sangen. Danach begab sich der Gastgeber zur wohlverdienten Nachtruhe. Einige von uns feierten noch eine Weile das Zusammensein.

P. Michael Beschorner SJ - Pfr. i.R. Dr. Michael Ulrich
Jesuitenpater P. Michael Beschorner (l.), derzeitiger Studentenseelsorger in Dresden, überbrachte Glückwünsche an den früheren Dresdner Studentenseelsorger Pfr. i.R. Dr. Michael Ulrich.

Am 8. April vor 60 Jahren wurde unser DrU zum Priester geweiht. Dies haben wir in der vollen Scheunenkirche mit einer Festmesse gefeiert. Gekommen waren nicht nur ehemalige Studenten. Auch die damaligen Studentenpfarrer der ESG konnte Roland Martin ausfindig machen. Dr. Manfred Mühlner (bis 1971) und Prof. Dr. Jürgen Ziemer (ab 1972) waren erfreut der Einladung gefolgt. Recht kurzfristig übernahm es Bernhard Drapatz, die Predigt zu halten. Peter Horwarth hat wunderbare Lieder ausgesucht und die Orgel gespielt. Cornelia Wosnitza hat gesungen. Barbara Aust musste spontan Fürbitten formulieren (Hubertus Sperling hatte dann doch noch eine) und verlas auch die Namen derer, die nicht mehr unter uns weilen.

Festgottesdienst zum Diamantenen Priesterjubiläum von Dr. Michael Ulrich
Beim Festgottesdienst in Schmochtitz (v.l.): Msgr. Eberhard Prause, OR Benno Schäffel, Bernhard Drapatz, Dr. Michael Ulrich, Pfr. Rainer Lau, P. Michael Beschorner SJ, Pfr. Martin Prause (Foto: Ludwig Sachsa)

Festgottesdienst
(Foto: Ludwig Sachsa)


OR Benno Schäffel überbrachte die Grüße des Ordinariates. Seine Worte über DrU beeindruckten uns, denn sie charakterisierten ihn trefflich: Wohlwollen, Präsenz und Weite. Danach gratulierte Herbert Wagner in unser aller Namen. Dr. Peter-Paul Straube sprach für alle im Bischof-Benno-Haus. Zum Schluss hat Johanna Behr in bewährter Weise gedichtet.
Im Anschluss gab es für alle Mittagessen. Obwohl durch eine Kommunikationspanne erst nur 30 Portionen gemeldet waren, die kurzfristig auf 80 berichtigt wurden, sind am Ende reichlich 100 Leute satt geworden!

Konstanze Hackel



Zurück Impressum